Forever – Das ewige Mädchen von Rebecca Hamilton

Verlag: Darkiss
Seiten: 416
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: November 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Hexe! Sophia weiß genau, wie man sie im Dorf nennt. Sie kennt sich ja auch mit okkulten Riten aus und beschwört Geister. Was sie schrecklicher findet als den Hass der Dorfbewohner, ist das immer gegenwärtige Summen in ihrem Kopf, unter dem sie leidet, seit sie achtzehn wurde. Um es endlich zum Schweigen zu bringen, wendet sie einen Zauber an – der misslingt. Denn aus dem Summen werden plötzlich flüsternde Stimmen, und dunkle Gestalten erscheinen. Einer von ihnen ist der geheimnisvolle Charles, zu dem Sophia sich magisch hingezogen fühlt. Welchen Fluch sie geweckt hat, erfährt sie erst durch eine alte Schriftrolle: Ihre Vorfahrin Elizabeth war eine Hexe, die mit achtzehn eines grausamen Todes gestorben ist …

Meine Meinung:

Sophia hat es nicht leicht, in ihrem Dorf wird sie als Hexe bezeichnet und das nur weil sie eine Wicca ist. Doch viel schlimmer als das ist das Summen in ihrem Kopf, das sie seit ihren 18 Lebensjahren begleitet. Sophia versucht diese Summen durch ein Riutal los zu werden, doch dann wird das Summen zu Stimmen. Doch das ist noch nicht alles.
Als Sophia mit Ivory, ihrer Freundin, in einem Club ist, trifft sie auf Charles, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Doch dann wird Sophie verfolgt, Charles und sie müssen fliehen. Schließlich können sie gerettet werden und Sophia erfährt, dass es nicht nur Menschen auf dieser Welt gibt, sondern verschiedene Übernatürliche.

Ich wollte das Buch schon lange haben und auch lesen, meine Erwartungen waren allerdings ganz anders. Das Buch und die Geschichte um Sophia ist so ganz anders wie eigentlich vorgestellt. Ich tat mich Anfangs wirklich schwer in das Buch rein zu kommen. Vieles war so verwirrend und passt nicht so für mich. Ich hab dann auch zwei, drei Mal wirklich überlegt ob ich das Buch nicht einfach abbrechen soll. Irgendwann wurde es dann allerdings interessant und wollte auch wissen wie die Geschichte zu Ende geht.
Sophia ist 22, ehrlich gesagt dachte ich sie sei jünger. Ich weiß aber nicht woher meine Annahme kam. Sie hört ein Summen und nach einem Ritual sind es plötzlich Stimmen. Sophia kann dies aber niemand erzählen weil die anderen sonst denken sie sei verrückt.
Als Sophia auf Charles trifft fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen, ohne zu wissen wer oder was er eigentlich ist. Doch auch wenn Charles nicht der ist, für den Sophia ihn am Anfang hält, wird er doch ihre wichtigste Bezugsperson und die beiden kommen sich näher.

Charles ist sofort von Sophia fasziniert und fühlt sich ebenfalls zu ihr hingezogen, verbittet sich aber selber seine Gefühle, weil er weiß das sie beide keine Zukunft haben. Trotzdem kann er sich nicht von ihr fern halten, macht sich Sorgen um sie und will beschützen.
Charles konnte ich anfangs nicht einschätzen, aber er wird eine wichtige Bezugsperson für Sophia, was nicht alle in ihrem Umfeld passt.

Ich weiß gar nicht richtig was ich sonst schreiben soll, Anfangs tröpfelt die Geschichte etwas vor sich hin, bevor wir erfahren was wirklich los. Und selbst dann gibt es alle Informationen nur Stoßweise. Außerdem nahm mir Sophia das alles viel zu schnell hin, was ihr erzählt wurde. Immer wieder erfährt sie neue Informationen, immer wieder tun sich neue Unglaublichkeiten auf und Sophia akzeptiert diese viel zu schnell und hinter fragt kaum. Das hat mich ein bisschen gestört.
Sonst kann ich nicht viel schreiben, den ich denke das würde zu viel verraten. Man sollte sich selber einen Eindruck des Buches machen.

Gegen Ende des Buches merkte ich dann das es doch noch einige offene Fragen gibt und dieses Buch deswegen unmöglich ein Einteiler sein kann. Das wusste ich vorher auch noch nicht. Erst gerade beim googeln erfuhr ich das es eine Reihe ist, aber aus viel Teilen sie besteht und wann das nächste Buch erscheint konnte ich nicht heraus finden. Ich bin mir aber auch nicht sicher ob ich die Reihe weiterlesen werde.

Fazit:

Die Geschichte ist ganz interessant, hat in meinen Augen auch potential. Aber irgendwie ist die Geschichte auch verwirrend. Immer wieder werden einem neue Fakten vor geworfen und dann nicht näher darauf eingegangen. Die Geschichte entsprach auch so gar nicht meinen Erwartungen. Deswegen kann ich hier nur 3 Sterne vergeben.

Schreibe einen Kommentar