Rise & Doom 2: Prinz unter dem blutroten Mond von Ina Taus

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 367
Buchreihe: Ja (Band 2)
Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

**Eine Liebe, die so verboten wie unsterblich ist…**
Rise kommt es vor, als läge ihr Leben als Prinzessin von Red Desert Ewigkeiten zurück. Und das obwohl sie erst seit ein paar Tagen mit Doom unterwegs ist, dem angeblichen Gesandten der von ihr bisher so sehr verabscheuten Vampire. Während sie ihm wo es nur geht Kontra bietet, fühlt sie sich zugleich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Denn es gibt immer wieder Momente, in denen er sie hinter seine sorgsam errichteten Mauern blicken lässt. Aber bald schon muss Rise erkennen, dass Doom eigene Ziele verfolgt: Seine Schwester Bliss wurde nach Northern Land entführt, ins Land der Werwölfe – eine Welt, fest im Griff von Eis und Schnee, über deren Hauptstadt jede Nacht der Blutmond steht…

Meine Meinung:

Rise befindet sich auf dem Boot der Vampire und diese stellen plötzlich fest das Bliss von den Werwölfen entführt wurde. Diese fordern einen Austausch zwischen Rise und Bliss. Doch Dooms Eltern sind strikt dagegen. Dabei weiß Rise immer noch nicht wer Doom eigentlich wirklich ist und ihre Gefühle für ihn werden immer stärker.

Rise ist für mich immer noch ein Charakter mit dem ich nicht so wirklich zu recht komme, das liegt wahrscheinlich an der Art wie sie aufgewachsen und erzogen wurde. Von der normalen Welt hat sie keine Ahnung und so entdeckt sie ständig etwas Neues.Doom ist irritiert, wie konnte er seine Schwester wegen Rise vergessen. Und wieso ist er plötzlich so besorgt um sie und fühlt sich in ihrer Nähe wohl. Doom ist immer noch der Kerl aus dem ersten Band, aber man erlebt hier auch eine andere Seite von ihm, die mir wirklich gut gefällt.

Bliss ist nach wie vor einer meiner Lieblingscharaktere, sie wurde ins Reich der Werwölfe entführt. Dafür bleibt sie ziemlich ruhig und auch sonst fühlt sie sich nicht wie eine Gefangene. Das Phoenix die meiste Zeit in ihrer Nähe ist, bringt sie aber mächtig durch einander.Phoenix ist neben Bliss mein anderer Lieblingscharakter, auch wenn man am Ende von Band eins erfährt das er nicht der ist für den man ihn hält. Das macht Band zwei in Sachen Bliss und Phoenix gerade so interessant. Denn man merkt ihm deutlich an das er Bliss mag und das er keinen Abstand zu ihr halten kann.

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Madoc und wir lernen neue andere Charaktere kennen, die die Geschichte weiter interessant machen und auch abrunden.
Ich bin wirklich schon gespannt wie es im Juli weiter geht.

Fazit:

Bliss und Phoenix sind nach wie vor meine Lieblingscharaktere und machen die Geschichte für mich wirklich interessant. Aber auch sonst konnte mich die Geschichte überzeugen, einzig mit Rise werde ich nicht warm. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Rise & Doom 1: Prinzessin der blutroten Wüste
Rise & Doom 2: Prinz unter dem blutroten Mond
Rise & Doom 3: Königin des blutroten Throns

Schreibe einen Kommentar