Empire of Fire (Phönixschwestern 2) von Nina MacKay

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 332
Buchreihe: Ja (Band 2)
Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

**Im Kampf um einen flammenden Thron**
Die Zwillinge Pandora und Aspyn haben es als Nachkommen einer der letzten acht Phönixfamilien der Welt nicht gerade leicht. Vor allem diese ständige spontane Selbstentzündung droht ihre flammende Identität an der Highschool zu entlarven. Und dass sich Pandora bei der Krönung des Phönix-Oberhauptes ausgerechnet in den umwerfenden, jungen Thronerben verliebt, macht ihr Leben auch nicht gerade weniger kompliziert. Denn die anderen sieben Familien zweifeln nicht nur an Daryans Recht auf den Phönixthron, die Schwestern sind bereits den mächtigsten Phönixmännern zweier anderer Clans versprochen. Und plötzlich befinden sie sich mitten in einem Netz bitterböser Intrigen…

Meine Meinung:

Pandora und Aspyn wurden in eine Kolonie verschleppt, die Severin das neue Oberhaupt der Phönix errichten lassen hat. Außerdem hat er Pandora und Aspyn mit Daryan Zwangsverheiratet, damit die beiden erfolgreichen Nachwuchs hervor bringen. Doch die drei lassen sich immer wieder etwas einfallen um nicht zu den Ärzten etc. zu müssen. Dabei planen sie insgeheim ihre Flucht, doch das ist gar nicht so einfach. Vor allem da außerhalb der Kolonie noch weiter Gefahren lauern.

Da es schon ein Jahr her ist das ich den ersten Band gelesen habe, viel es mir Anfangs etwas schwer wieder richtig in die Geschichte rein zu kommen. Manche Szenen aus dem ersten Band waren mir nicht mehr so präsent und es dauerte ab und zu bis es Klick gemacht hat.

Pandora ist immer noch die ruhigere der beiden Schwestern und versucht daher auch Aspyn das ein ums andere Mal zu beruhigen, das sie ihre Pläne gefährdet. Aspyn hast das nichts tun, am liebsten würde sie sofort abbauen und etwas gegen Severin unternehmen. Doch das ist einfach gesagt als getan.
Die Zwillinge könnten unterschiedlicher nicht sein, doch sie sind trotzdem füreinander da und versuchen sich gegenseitig zu helfen.

Daryan ist nicht mehr der König der Phönixe und wurde ebenfalls verschleppt, doch immerhin können er und Pandora in ein paar gestohlenen Minuten zusammen sein.
Auch Payton spielt in diesem Band wieder eine Rolle, aber mehr möchte ich dazu nicht verraten.

Fazit:

Der zweite Band der Phönixschwestern Reihe hat mir wirklich gut gefallen. Da ich allerdings etwas brauchte bis ich Anfangs wieder in der Geschichte drin war, vergebe ich 4 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Band 1: Games of Flames (Phönixschwestern 1)
Band 2: Empire of Fire (Phönixschwestern 2)

Schreibe einen Kommentar