Alexis Goldfire. Auserwählte der Macht von Vivien Verley

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 461
Erscheinungsdatum: 3. April 2019
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

In Alexis Goldfires weißem Haar schimmern dreizehn goldene Strähnen – eine ungewöhnlich hohe Anzahl, die sie zur Mächtigsten der Auserwählten macht. Als magisch begabtes Wesen ist es ihre Aufgabe, über die gewöhnlichen Menschen zu wachen. Doch Alexis hält nicht viel von ihrer Bestimmung. Vor allem seit sie den Auserwählten Leander heiraten und mit ihm von einem geheimen Reich aus die Geschicke der Menschenwelt lenken soll. Schließlich war er für sie bisher nie mehr als ein Freund. Aber nicht nur die geplante Hochzeit bringt Alexis‘ Gefühle in Aufruhr. Schon bald muss sie erkennen, dass ihre Bestimmung weit mehr für sie bereithält als den Thron…

Meine Meinung:

Alexis ist zusammen mit Leander und dessen Vater auf einer Mission, als sie von Xander erfahren. Xander der seit 12 Jahren verschwunden ist. Natürlich möchte Alexis sofort dort hin und Xander holen, doch dazu muss sie erst mal sein Vertrauen gewinnen. Schließlich kommt Xander mehr oder weniger freiwillig mit ihnen mit und erfährt von einer Welt wo er dazu gehört. Doch Xander muss sich erst an seine neue Familie gewöhnen.
Und auch Alexis hat in der Heimat mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, den sie soll heiraten und das ausgerechnet Leander in dem sie nur einen Bruder sieht.

Alexis ist stur, ein Dickkopf der sich nicht an Regeln hält. Ein Prinzessin die eigentlich lieber ein Prinz wäre und die kurz davor steht den Thron zu besteigen. Dazu muss sie aber heiraten und das nicht aus Liebe, sondern den mächtigsten Mann, der am meisten goldene Strähnen hat. Das macht es für Alexis nicht gerade einfach, den es kommen nur zwei Männer in Frage.
Anfangs konnte ich sie nicht so richtig einschätzen, mal sie ist nett und dann wieder ganz anders. Wie sie sich Xander gegenüber verhält fand ich ab und zu nicht so toll. Aber das liegt wahrscheinlich an der Vergangenheit von der wir in diesem Band viel zu wenig erfahren.

Xander ist unter Menschen aufgewachsen und hat keine Ahnung das er eigentlich woanders hin gehört, bis Alexis auftaucht und ihn mit nimmt. Er lernt endlich seine richtige Familie kennen und hat endlich Freunde. Doch das neue Leben ist noch recht ungewohnt für ihn.
Xander mochte ich eigentlich von Anfang an richtig gern und das hat sich eigentlich während des ganzen Buches nicht geändert.

Leander ist Alexis bester Freund, die beiden streiten sich ständig. Und trotzdem muss sie ihn wahrscheinlich heiraten, weil er so viele Strähnen hat.
Leander war mir von Anfang an unsympathisch, ich weiß gar nicht richtig warum. Er ist mir zu besitzergreifend. Leider wurde das nicht besser.Was mich aber am meisten enttäuscht, das dieses Buch keineswegs ein Einzelband sein kann, obwohl das auf allen Seiten beworben wird. Das Ende ist total offen und lässt so viele Fragen offen. Es wird so gut wie nichts beantwortet.

Je näher das Ende rückte, desto mehr fragt ich mich wirklich ob das sein kann kommt jetzt ein letztes Kapitel mit einem großen Knall? Aber so war dem nicht, im Gegenteil. Es wurde so gut wie keine Frage beantwortet und das Ende lies mich dann wirklich sprachlos zurück. Wenn das wirklich ein Einzelband sein soll, dann hat das Buch wirklich ein sehr sehr offenes Ende und lässt den Leser mit jede Menge Fragen zurück.

Fazit:

Die Geschichte rund um Alexis und Xander hat mir wirklich gut gefallen. Allerdings ist mir das Ende zu offen und ich hoffe hier wirklich auf einen Folgeband. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

 

Schreibe einen Kommentar