Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe von Kasie West

 

Verlag: HarperCollins
Seitenzahl: 352
Erscheinungsdatum: 5. November 2018
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

»Deinen Bildern fehlt es an Herz.« Abby kann nicht fassen, dass dies der Grund ist, warum sie von der Kunstausstellung ausgeschlossen wird. Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat, stellt sie eine »Herzensliste« zusammen, um ihren Werken künftig mehr Tiefe zu verleihen. Der erste Punkt ist schon erledigt: Liebeskummer. Denn ihr bester Freund Cooper erwidert ihre Gefühle nicht. Bleiben noch zehn weitere Herausforderungen. Die größte davon: sich neu zu verlieben! Aber Herzensdinge lassen sich nicht so leicht abhaken, wie Abby dachte …

Meine Meinung:

Abby malt für ihr Leben gern und möchte bei der Kunstausstellung mit machen, doch dann bekommt sie eine Absage und Kritik und stellt ihr Kunst in Frage. Doch sie will besser werden und erstellt sich eine Liste mit Dingen die sie tun will um ihren Bildern mehr Herz zu verleihen. Zusammen mit ihrem besten Freund Cooper, in den sie heimlich verliebt ist, probiert sie neues aus um daraus mehr Erfahrung zu bekommen. Dabei will sie auch mit ihren Gefühlen für Cooper abschließen, doch das ist leichter gesagt als getan.

Abby ist ein sehr sarkastischer Charakter, der nicht gerade auf den Mund gefallen ist. Seit sie her gezogen ist besteht ihr Freundeskreis aus Rachel, Justin und Cooper. Aber Justin und Rachel sind den Sommer über weg, so das nur sie und Cooper bleiben.
Abby hat Gefühle für Cooper und ihm diese auch gestanden, es dann aber als Witz abgetan als er ihre Gefühle nicht erwidert hat. Deswegen habe ich Abby ab und zu nicht verstanden, klar macht sie sich immer wieder Hoffnungen wenn die beiden zusammen rum hängen. Aber irgendwie tut sie meiner Meinung nach so gar nichts um sich zu „entlieben“.

Cooper konnte ich von Anfang an nicht einschätzen und eigentlich sog sich das durch das ganze Buch hindurch. Er ist ein wirklich guter Freund für Abby und möchte auch ständig irgendwas mit ihr unternehmen, aber man merkt das er nur Freundschaft will.
Außerdem wurde ich persönlich mit ihm einfach nicht warm.

Die Geschichte ist an sich wirklich süß, Abby lernt durch ihre Liste viel neues kennen und erweitert ihren Horizont. Aber stellenweise habe ich mir eine andere Handlung gewünscht.
Trotz allem liest sich das Buch locker und leicht, so das die Seiten nur so dahin fliegen. Nichts anderes ist man von Kasie West gewohnt.

Fazit:

„Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“ kommt für mich einfach nicht an die anderen Bücher heran die ich von Kasie West gelesen habe. Außerdem wurde ich mit Cooper nicht warm, deswegen vergebe ich 4 Sterne.

Schreibe einen Kommentar