Black Forest High: Ghostseer von Nina MacKay

 

Verlag: ivi
Seiten: 400
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 1. März 2019
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wo Geisterjäger, Exorzisten und Geistermedien zur Schule gehen? Auf die Black Forest High!

Seven hält den Rekord der am längsten außerhalb der Schule überlebenden Geistbegabten. Dadurch ist sie, seit sie zusammen mit ihrem Geisterfreund Remi die Schule betreten hat, bekannter als ein Geist mit zwei Köpfen. Was nicht nur bei den geheimnisvollen Zwillingen Parker und Crowe für Aufmerksamkeit sorgt. Und schnell bemerkt Seven, dass auf der Black Forest High so einiges nicht stimmt: Was steckt hinter der geheimen Arbeitsgruppe, von der niemand weiß, was sie tut oder wer ihr angehört? Weshalb halten es alle für normal, dass die Schule gutes Geld mit den Schülern verdient, die Geister austreiben und verschollene Testamente ausfindig machen? Warum verschwinden zahlreiche Schulabgänger spurlos? Und weshalb scheinen es sämtliche Poltergeister, die von Sevens toter Schwester flüstern, auf sie abgesehen zu haben? Seven macht sich auf die Suche nach Antworten – gemeinsam mit ihren neuen Freunden und dem ein oder anderen nervigen Toten, der einfach nicht akzeptieren will, dass seine Zeit abgelaufen ist.

Meine Meinung:

Endlich hat es Remi geschafft und Seven verlässt die USA um mit ihm nach Deutschland an die Black Forest High zu kommen. Doch schon von Beginn an wird Seven von allen angestarrt, den sie ist das Mädchen das es am längsten außerhalb der Schule mit Geistern ausgehalten hat.
Das weckt wiederrum das Interesse der Zwillinge Parker und Crowe.
Seven muss sich erst einmal an der neuen Schule zurecht finden und mit den neuen Erkenntnissen die auf sie einprasseln klar kommen, den sie erfährt jeden Tag Neues. Und dann passieren auch noch seltsame Dinge rund um die Schule.

Seven ist ein sehr stilles Mädchen und redet mir manchmal zu wenig, gerade am Anfang macht sie sehr wenig den Mund auf. Was ich sehr schade fand.
Sevens Vergangenheit ist nicht so einfach, sie hat schon einiges erlebt und während dieser Geschichte erfährt sie auch was das alles mit einander zu tun hat.

Crowe ist der offensivere der beiden Zwillinge und zeigt Seven ganz offen das er Interesse hat. Aber man weiß eigentlich lange nicht woran man bei ihm ist, ob Seven nur eine weitere seiner Eroberungen ist oder ob er es ernst meint.
Trotzdem ist und war mir Crowe sympathisch bzw. von den Zwillingen mochte ich ihn lieber. Wenn ich mir wünschen könnte mit dem von den Zwillingen sie zusammen kommt, dann würde ich mir Crowe wünschen.

Parker ist sehr ruhig und verschlossen, er spricht kaum mit Seven, sorgt am trotzdem für ihre Sicherheit. Aber ihn konnte ich noch viel weniger einschätzen wie seinen Bruder und irgendwie war er mir daher der unsympathischere von beiden.

Für Seven ist die Welt hinter der Black Forest High völlig neu und zusammen mit ihr erfahren wir als Leser auch ständig Neuigkeiten rund um die Geisterwelt und was alles möglich ist.
Manches gefällt Seven nicht und ich kann sie als Leser verstehen, sie macht auch gerne ihre eigenen Regeln.
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, das Ende ist echt fies und man möchte sofort weiterlesen und wissen wie es mit Seven weiter geht. Ich hoffe wir müssen nicht zu lange auf den nächsten Band warten.

Fazit:

Auch wenn Seven mir Anfangs zu wenig spricht, ist das Buch wirklich schön zu lesen und macht Lust auf mehr. Ich bin wirklich darauf gespannt mehr von der Geisterwelt und Sevens Leben zu erfahren. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

 


Die Buch Reihe:

Band 1: Black Forest High


Schreibe einen Kommentar