Immerwelt – Der Pakt von Gena Showalter

 

Verlag: HarperCollins
Seitenzahl: 480
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 4. Januar 2019
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Tenley ist gestorben und hat sich in letzter Sekunde für ihr Zweitleben entschieden. Jetzt ist sie eine Troika und lernt eine völlig neue Welt kennen. Doch sosehr sie sich freut, liebe Familienmitglieder wiederzusehen, viel Zeit zum Eingewöhnen bleibt ihr nicht. Denn als hohes Mitglied der königlichen Garde soll Ten andere Menschen für Troika gewinnen – und schon bei ihrem ersten Auftrag muss sie dabei gegen ihre geheime Liebe aus dem Reich Myriad antreten. Ausgerechnet ihre wahre Liebe kann Tens Ende bedeuten. Es sei denn, sie beide finden einen Weg, das Schicksal selbst zu bestimmen …

Meine Meinung:

Tenley ist gestorben und hat sich in letzter Sekunde für ihr Zweitleben entschieden. Jetzt ist sie eine Troika und lernt eine völlig neue Welt kennen. Doch sosehr sie sich freut, liebe Familienmitglieder wiederzusehen, viel Zeit zum Eingewöhnen bleibt ihr nicht. Denn als hohes Mitglied der königlichen Garde soll Ten andere Menschen für Troika gewinnen – und schon bei ihrem ersten Auftrag muss sie dabei gegen ihre geheime Liebe aus dem Reich Myriad antreten. Ausgerechnet ihre wahre Liebe kann Tens Ende bedeuten. Es sei denn, sie beide finden einen Weg, das Schicksal selbst zu bestimmen …

Ten hat sich für Troika entschieden und lernt eine neue völlig neue Welt kennen. Troika ist so anders als sie sich es vorgestellt hat. Und endlich sieht sie Freund und Verwandte wieder, aber nicht jeder begegnet ihr mit Freundlichkeit.
Doch Ten muss lernen sich in Troika zu Recht zu finden und ihre Aufgabe zu erfüllen, das ist einfacher gesagt als getan. Und schneller als sie denkt trifft sie Killian wieder, den beide werden darauf angesetzt den gleichen Menschen für ihre jeweilige Sphäre zu gewinnen.

Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an und ich muss sagen anfangs hatte ich in diesem zweiten Band wirklich Probleme mit Ten. Sie wirkt hier sehr naiv und hat ein unerschütterliches Vertrauen in Killian der Myriad angehört.
Ich weiß sie ist das Zahlenmädchen, aber auch das ging mir am Anfang etwas auf die Nerven. Doch irgendwann hat sie mich dann wieder gepackt. Ten verändert sich im Laufe des Buches.

Killan hat mich verwirrt und überrascht, mehr will ich dazu eigentlich nicht schreiben, weil es irgendwie zu viel verraten würde.

In Troika lernt Ten ihre Familie kennen die sie in ihrem Erstleben nie kennen gelernt hat, aber auch Freunde die sie gerettet oder gekannt hat.
In dieser Welt gibt es viel zu entdecken und zu lernen, sowohl für Ten als auf für den Leser gibt es ständig etwas Neues.
Und so geht es einem auch mit der Geschichte, ständig passieren Ereignisse mit denen man so nicht rechnet. Das macht das Ganze auch spannend. Und ich bin wirklich gespannt wie es mit Ten in Band drei weiter geht und ob ihr Vorhaben gelingt.

Fazit:

Auch Band zwei ist wirklich spannend und voller neuer Wendungen und Entwicklung. Anfangs hatte ich etwas Probleme mit Ten, deswegen vergebe ich für Band zwei 4 Sterne.


Die „Immerwelt“ Buchreihe:

Band 1: Immerwelt – Der Anfang
Band 2: Immerwelt – Der Pakt
Band 3: Immerwelt – Das Erbe

Schreibe einen Kommentar