Essenz der Magie 1: Die Leerenbegabte von Lia Kathrina

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 216
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 6. September 2018
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Aufgewachsen in einer Patchworkfamilie voller Magiebegabter fiebert die 18-jährige Ria schon seit Jahren ihrem Eintritt in die Akademie entgegen. Als Mischlingstochter zweier unterschiedlicher Elementträger fällt es ihr besonders schwer, ihre Fähigkeiten zu beherrschen – vor allem, da ihre Begabung beim ungewöhnlichen fünften Element der Leere liegt, die eine ganz besondere Art der Ausbildung braucht. Das erste magische Schuljahr startet demnach auch voller Herausforderungen, die bald nicht nur akademischer Natur sind und neben ungeplanten Gefühlen auch unerwartete Wahrheiten ans Licht bringen…

Meine Meinung:

Endlich ist Ria 18 und kann auf die Akademie gehen, darauf fiebert sie schon seit Jahren hin. So entkommt sie endlich der Stränge ihres Vaters, der ihre Gabe trainieren möchte. Denn Ria hat nach wie vor Probleme mit ihrer Gabe, der Leere.
Wissbegierig freut sie sich auf den Unterricht und darauf noch vieles zu Lernen. Aber auch auf ein Wiedersehen mit ihrer besten Freundin Jara und Rias heimlichen Schwarm Rean. Doch die Akademie ist anstrengender als gedacht und Ria steht immer wieder vor neuen Herausforderungen.

Ria lebt in einer Patchworkfamilie, nach dem Tod der Mutter hat ihr Vater noch mal geheiratet und seine neue Frau brachte ihren Sohn mit. Außerdem bekamen die beiden noch ein eignes Kind. So hat Ria einen älteren Bruder Chris, ihren älteren Stiefbruder Nate, ihre kleine Schwester Moni und ihre Halbschwester Mira. Doch außer Nate, mit dem sie gar nicht aus kommt liebt sie ihre Geschwister über alles.

Ria mochte ich sehr schnell, ich verstand nur nicht warum sie ihrem Vater unbedingt gefallen will und wirklich alles so macht wie er es haben will. Das fand ich ab und zu etwas schade, aber Ria geht trotzdem ihren eigenen Weg.

Jara ist die beste Freundin von Ria, die beiden teilen sich ein Zimmer an der Akademie. Sie gehen zusammen durch dick und dünn.
Auf Rean steht Ria total, doch er weiß nichts von ihren Gefühlen. Rean ist für mich ein Charakter bei dem ich persönlich überhaupt nicht durch blicke. Ich weiß nicht ob ich ihn mögen soll oder nicht.

Außerdem gibt es noch Sam, den besten Freund von Nate. Dieser zieht Ria auf sobald er sie sieht und macht sich immer einen Spaß daraus Ria auf die Palme zu bringen. So ganz verstanden was das eigentlich soll, habe ich auch noch nicht. Aber er gefällt mir wesentlich besser als Rean.
Und dann gibt es noch den Stiefbruder Nate der seine Stiefgeschwister so gar nicht mag und das zeigt er ihnen auch deutlich. Anfangs dachte ich ja, dass er das tut weil er Ria vielleicht mag und es nicht zeigen will. Aber in diese Richtung entwickelt sich gar nichts. Deswegen kann ich Nate auch noch total schlecht einschätzen.

Der Klapptext machte mich neugierig und so fing ich an dieses Buch zu lesen und ehrlich gesagt hörte ich erst damit auf als es zu Ende war. Eigentlich unterbrach ich das Buch nur um kurz mal etwas zu Essen, an sonst habe ich es in einem Rutsch durch gelesen. Mich interessierte die Geschichte um Ria, ob sie es schafft ihre Gabe in den Griff zu bekommen und wie es mit ihr weiter geht. Dabei gab es viele Wendungen und Überraschungen mit denen ich als Leser so nicht gerechnet habe. Gerade das macht die Geschichte so spannend.
Das Ende hat natürlich einen gemeinen Cliffhanger, aber Band zwei ist ja schon erschienen. Dann kann ich demnächst weiterlesen.

Fazit:

Der erste Teil der „Essenz der Magie“ Reihe konnte mich wirklich überzeugen und ich bin wirklich schon gespannt wie es weiter geht. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

 


Die „Essenz der Magie“ Buchreihe

Essenz der Magie 1: Die Leerenbegabte
Essenz der Magie 2: Die Feuerprüfung

Schreibe einen Kommentar