Highschool Princess. Verlobt wider Willen von Annie Laine

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 303
Erscheinungsdatum: 1. März 2018
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

**Wenn eine Prinzessin keine mehr sein will**
Die 17-jährige Prinzessin Sarafina ist es leid, das Leben einer Royal zu führen. Die hübschen Kleider, die königlichen Bälle, all das würde sie nur zu gern gegen ein normales Leben eintauschen. Als ihre Eltern jedoch beschließen sie mit einem Prinzen zu verloben, scheinen ihre Träume in weite Ferne zu rücken. Um wenigstens noch ein bisschen ihr Leben genießen zu können, nimmt die Prinzessin kurz entschlossen an einem Schüleraustausch in den USA teil. Doch so leicht, wie sie sich die Highschool vorgestellt hat, ist sie dann doch nicht, und das Inkognito-Leben erweist sich als höchst kompliziert. Sarafinas einziger Lichtblick ist Leo, der sie mit seinen intensiv grünen Augen von Beginn an verzaubert. Wie dumm, dass sie vor ihm verbergen muss, wer sie wirklich ist…

Meine Meinung:

Sarafina erfährt das nach ihrem 18. Geburtstag heiraten soll und das einen Mann den sie nicht mal kennt. Dieser sucht auch noch den Briekkontakt und Sarafina findet ihn nur noch gruselig. Dabei möchte Sarafina einfach nur ein normales Leben führen. Um dies noch mal zu erleben, überredet sie ihre Eltern dazu einen Schüleraustausch in den USA machen zu dürfen. Zu ihrem erstaunen, sind ihre Eltern sofort einverstanden.
Als Sara reist sie in die USA, doch das normale Highschool Leben ist auch kompliziert und Anfangs nicht einfach. Doch da ist da noch Leo, der sie von Anfang an fasziniert.

Sara wird von ihren Eltern sehr streng erzogen, sie lebt auf einer kleinen Insel, die kaum ein Mensch kennt. Eigentlich will sie gar keine Prinzessin sein umso mehr freut sie sich das sie an einem Austauschjahr teilnehmen kann. Doch es gibt Bedingungen, immerhin steht die Verlobung vor der Tür und zur Verlobung muss Sara zurück kommen.

In den USA lernt Sara Leo kennen, dieser flirtet sofort mit ihr auch. Er ist sehr nett und macht sich Sorgen um Sara.

Auch Saras beste Freundin Izzy lernen wir kennen, den diese setzt sich kurzerhand in den Flieger um ihrer besten Freundin beizustehen. Ich fand Izzy ein wirklich tolle Freundin.

Die Geschichte klang eigentlich total interessant und die Leseprobe sprach mich auch an, aber die Geschichte ist einfach zu vorhersehbar. Schnell waren mir einige Punkte klar und das hat mir irgendwie den Spaß am Lesen genommen. Dabei hatte die Idee durchaus potential.

Der Schreibstil ist locker und leicht gehalten, man kann das Buch sehr flüßig durch lesen.

Fazit:

Eine süße Geschichte die meiner Meinung nach jede Menge potential hatte, aber leider viel zu vorhersehbar war. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.

Schreibe einen Kommentar