Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe von Nicole Alfa

 

Verlag: Impress
Seitenzahl: 419
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 3. Mai 2018
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Eben noch wurde die 16-jährige Lucy in ihrem Zuhause von Unbekannten angegriffen, als sie sich im nächsten Moment auf einer Wiese in einer fremden Welt wiederfindet. Ein Portal hat sie in ihre eigentliche Heimat, das Reich der Elfen, gebracht. Lucy will das alles nicht glauben, immerhin ist sie ein ganz normales Mädchen und soll jetzt plötzlich die verloren geglaubte Tochter des Elfenkönigs sein? Ohne mich, denkt sie. Doch die Frage nach dem Grund für den Angriff und die Sorge um ihre Familie bringen Lucy schließlich dazu, ihr Schicksal – zumindest vorübergehend – anzunehmen. Vielleicht liegt es aber auch an den eisblauen Augen von Daan, der stets überall da auftaucht, wo Lucy ist. Auch wenn in seinem Blick noch etwas liegt, das sie einfach nicht deuten kann…

Meine Meinung:

Lucy lebt mit ihrer Tante und ihrem Onkel zusammen. Doch die drei ziehen ständig auf Grund der Arbeit um. Das denkt zumindest Lucy. Doch als es wieder mal soweit ist, kommt alles ganz anders. Plötzlich werden Lucy, ihre Tante und ihr Onkel verfolgt. Dabei wird Lucy von einem Mann gerettet, der ihr seltsam bekannt vor kommt. Von einem Moment auf den anderen ist Lucy nicht mehr auf der Erde, sondern auf einem anderen Planten und muss verkraten das sie eine Elfe ist. Nicht nur das, sie ist sogar die Prinzessin der Elfen und soll später den Thron besteigen. Doch Lucy muss sich erst mal in dieser Welt zu recht finden, in der es außer Elfen noch einige andere Wesen hat.

Lucy wuchs in der Menschenwelt auf, sie weiß nichts von ihrer Vergangenheit, ihrer Familie und ihrem Leben auf Phönix. An der Academy muss sie sich erst zu recht finden und vor allem einiges über den Planet und die vielen Dinge die dort herrschen lernen. Das ist gar nicht so einfach.
Lucy ist dabei ein sehr sturer Charakter, der vieles nicht versteht oder verstehen will. Trotzdem mag man sie recht schnell.

Daan ist der Prinz der Kobolde und er scheint Lucy von früher zu kennen, doch sie kann sich nicht an ihn erinnern. Daan sucht immer wieder die Nähe zu Lucy, sehr zum Missfallen von ihre Bruder Danny.
Bei Daan weiß man allerdings nicht wirklich woran man ist, so ging es mir die ganze Geschichte hin durch.

Aber auch bei Lucys Bruder Danny war ich mir unsicher, ich kann ihn einfach noch nicht so richtig einschätzen.

Was ich etwas schade finde und was mir am Anfang auch etwas Probleme bereitet hat, sind die Namen der Charaktere. So sind sich Daan und Danny sehr ähnlich, aber auch die Namen von Lucys Mitbewohnerin und der Tochter der Schulleiterin. Das hat mich stellenweise verwirrt.Gerade bei den beiden Mädels und ich wusste nicht genau um wen es geht.
Und auch sonst hatte ich einige Probleme mit der Geschichte, stellenweise finde ich die Handlung und den Verlauf sehr unverständlich. Aber vielleicht soll das ja so sein und das Ganze wird im nächsten Band aufgelöst.

Fazit:

Auf der einen Seite fand ich die Geschichte interessant, auf der anderen gab es für mich einfach viel zu viele unlogische Stellen oder auch Handlungen die ich so nicht verstehe. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.

 


Die „Prinzessin der Elfen“ Buchreihe

Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe
Prinzessin der Elfen 2: Riskante Hoffnung

Schreibe einen Kommentar