Game of Destiny von Geneva Lee

 

Verlag: Blanvalet Verlag
Seiten: 304
Buchreihe: Ja (Teil 3)
Erscheinungsdatum: 16. April 2018
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Meine Meinung:

Emma geht auf Abstand zu Jameson, durch weitere Geheimnisse die ans Licht gekommen sind, hat sie Angst um ihre Beziehung. Doch Jameson gibt nicht so leicht auf und versucht unter allen Umständen Kontakt zu Emma zu bekommen.
Diese verkriecht sich bei ihrer Freundin Josie und erfährt deren Geheimnis. Die Ereignisse des Sommers schweißen die beiden wieder zusammen. Doch es weiß immer noch keiner wer der Mörder ist und Emma möchte nichts lieber als herausfinden wer dieser ist um einen Schlussstrich ziehen zu können.

Im zweiten Band gab es einige Geheimnisse die ans Licht kamen, die jetzt noch ihre Schatten nach sich ziehen und so Emma zweifeln lassen.
Was mich an Emma allerdings etwas stört ist wie schnell sie sich doch an den Luxus und alles gewöhnt hat. Irgendwie passt das nicht zu ihrem Charakter.

Jameson wirkt in diesem Band erwachsener, der hat die Rolle des Manns in der Familie angenommen und führt die Geschäfte nach dem Tod seines Vaters. Dadurch werden sowohl er als auch Emma immer wieder von Papparazzi verfolgt, die die wildesten Geschichten erfinden. Doch Jameson versucht Emma so gut es geht vor allem zu beschützen.

Und auch die Suche nach dem Mörder geht weiter. Weitere Details und Geheimnisse werden aufgedeckt. Dabei fallen immer mehr Verdächtige raus oder es kommen neue hinzu, so dass man bis zum Schluss nicht weiß wer für den Mord verantwortlich ist. Und doch hatte ich seit Band eins eine Vermutung wer es ist, die sich mit dem Lesen dieses dritten Band auch bestätigt hat.

Mir fehlte allerdings auch in diesem Abschlussband die Spannung, es wird wieder viel zu viel herum gedichtet und erzählt. Die wenigste Zeit geht es wirklich darum den Mörder zu finden und die Wahrheit heraus zu finden. Das fand ich ehrlich gesagt etwas schade.

Fazit:

Ich kann diesem Abschlussband nur 4 Sterne geben, mir fehlte einfach die Spannung im Buch. Es geht mir zu viel um die Beziehung von Emma und Jameson, statt um den Mörder.

 


Die Die Love-Vegas-Saga:

Band 1: Game of Hearts
Band 2: Game of Passion
Band 3: Game of Destiny


Schreibe einen Kommentar