When it’s Real – Wahre Liebe überwindet alles von Erin Watt

 

Verlag: Piper
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 3. April 2018
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Unter normalen Umständen hätten sich Oakley und Vaughn wohl nie kennengelernt. Während sich die siebzehnjährige Vaughn seit dem Tod ihrer Eltern um ihre Geschwister kümmern muss, ist das Leben des neunzehnjährigen Oakley eine einzige Party. Als Rockstar hat er sich nicht nur eine Bad-Boy-Attitüde zugelegt, sondern auch jede Menge Groupies. Dann beschließt sein Management, dass er dringend ein besseres Image braucht. Vaughn soll ein Jahr lang Oakleys Freundin spielen. Doch die beiden können sich auf den Tod nicht ausstehen. Während die gesamte Presse rätselt, wer das neue Mädchen an Oakleys Seite ist, muss sich Vaughn fragen: Kann sie sich selbst treu bleiben in dieser Welt voller Glitzer, Glamour und Gerüchte?

Meine Meinung:

Vaughns Schwester Paisley arbeitet in der Agentur die für den Rockstar Oakley Ford zuständig und diese möchte das Image von Oakley aufbessern. Was würde da besser passen als eine feste Freundin. Durch Zufall werden sie auf Vaughn aufmerksam und möchten sie unbedingt haben. Vaughn ist erst alles andere als begeistert, weiß aber das sie ihre Familie damit unterstützen kann und geht auf den Deal ein. Oakley ist auch nicht gerade begeistert mit Vaughn ein Pärchen zu spielen, er möchte lieber Musik machen. Muss aber notgedrungen auf den Deal eingehen um zu bekommen was er will.

Ich war wirklich gespannt auf das neue Werk von Erin Watt und welche Geschichte sich in diesem Buch verbirgt. Natürlich sind solche Geschichten immer etwas vorhersehbar, aber ich denke als Leser weiß man worauf man sich hier einlässt.

Vaughn hat sich eine Auszeit genommen um ihre Familie zu unterstützen und ist daher nicht aufs Kollege gegangen. Der Deal ist eigentlich nichts für sie, aber das Geld können sie und ihre Geschwister gut gebrauchen, daher lässt sie sich darauf ein. Es ist ja immerhin nur ein Jahr, aber dieser Deal bringt auch einige Komplikationen mit sich.
Vaughn ist ein sehr bodenständiger Typ, sie macht sich nicht viel aus schicken Klamotten und versucht sich selber treu zu bleiben. Das mochte ich sehr an ihr.

Oakley ist von Kindesbeinen an ein Star. Er weiß dass er gut aussieht und hat ein riesiges Ego. Das ging mir Zeitweise auch etwas auf die Nerven. Aber er hat auch einen weichen Kern, wenn er diesen auch nicht gerne zeigt.

Natürlich knistert es zwischen Vaughn und Oakley, aber nicht sofort. Dieser Prozess ist eher schleichend, weil es im Leben der beiden auch noch andere Komponenten gibt.

Das Buch ist erfrischen geschrieben und lässt sich locker leicht lesen. Erin Watt ist es gelungen mich zu unterhalten.

Fazit:

Erin Watt hat wirklich wieder eine schöne Geschichte geschrieben, allerdings konnte mich diese nicht so packen wie ihre anderen Werke. Irgendetwas fehlte mir, daher vergebe ich 4 Sterne.

Schreibe einen Kommentar