Palace of Glass – Die Wächterin: (Palace-Saga, Band 1) von C. E. Bernard

 

Verlag: Penhaligon Verlag
Seiten: 416
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 19. März 2018
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.

Meine Meinung:

In London ist es nicht erlaubt Haut zu zeigen, denn die Menschen haben Angst vor den Magdalenen. Diese können durch Berührungen die Gedanken anderer lesen und manipulieren. Auch die junge Rea gehört zu diesen und versucht so wenig wie möglich Haut zu zeigen. Außer wenn sie illegale Faustkämpfe austrägt, dann streift sie ihre Handschuhe ab. Doch durch ihre Kämpfe wird das Königshaus auf sie aufmerksam und holt sie in den Palast. Den der Prinz braucht einen neuen Leibwächter und Rea soll dies übernehmen. Dabei ahnt der König nicht wenn er sich in den Palast geholt hat.

Ich war wirklich sehr gespannt auf diese Geschichte, da ich schon viele Rezensionen dazu gelesen habe.
Rea ist eine junge Frau die als Schneiderin arbeitet und heimlich illegale Faustkämpfe betreibt. Sie lebt bei ihrem Bruder und beiden hoffen auf ein Leben in Paris, weil dort die Magdalenen frei leben können. Doch dann wird das Königshaus auf sie aufmerksam und Rea findet sich auf einmal im Palast wieder, als Leibwächterin des Prinzen.
Rea war mir sehr sympathisch und ich hab sie schnell ins Herz geschlossen. Einzig das mit der Kreatur verstehe ich noch nicht ganz. Rea ist mutig und nicht dumm, sie weiß genau dass ihr Geheimnis nicht auffliegen darf, aber das ist nicht ganz so einfach.

Der Prinz schwebt in Gefahr, irgendjemand möchte ihn tot sehen und deswegen tritt Rea in sein Leben. Prinz Robin ist wirklich sehr schwer einzuschätzen, auch jetzt noch nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, weiß ich nicht wie ich seinen Charakter einschätzen soll. Mit ihm war es für mich immer eine Achterbahnfahrt.

Wenn ich allerdings sehr schnell ins Herz geschlossen habe, war Ninon. Sie ist so herrlich unkompliziert und wird mit der Zeit eine gute Vertraute für Rea.
Aber auch der „Weiße Ritter“ alias Blanc konnte sehr schnell meine Sympathie gewinnen. Man merkt das Rea ihm nicht unwichtig ist und er sie beschützen möchte, ihr aber auch alles möglich beibringt.

Die Geschichte ist wirklich interessant und mit dem Verlauf des Buches hätte ich an manchen Stellen so nicht gerechnet. Wobei es wieder Szenen gab die schon etwas vorhersehbar waren. Allerdings gibt es im Buch ab und zu ein paar Sprünge von einem zum nächsten Augenblick wo ich etwas gebraucht habe, bis ich verstanden habe, dass man jetzt ganz wo anders ist. Das hat mir beim Lesen mehr als einmal Probleme bereitet.
Trotzdem bin ich gespannt wie es weiter geht und was Rea als nächstes erlebt.

Fazit:

Die Geschichte konnte mich wirklich gut unterhalten, allerdings hatte ich stellenweise Probleme mit diesen Sprüngen von einem Augenblick zum anderen. Deswegen vergebe ich für diesen Auftakt 4 Sterne.


Die Palace-Saga:

Band 1: Palace of Glass – Die Wächterin
Band 2: Palace of Silk – Die Verräterin
Band 3: Palace of Fire – Die Kämpferin

Schreibe einen Kommentar