Verbannt zwischen Schatten und Licht von Kira Gembri

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
Seiten: 340 
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2012 
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

 Den Start an ihrer neuen Schule hat Lily sich wirklich ganz anders vorgestellt: Schon am ersten Tag setzt ihre überdrehte Freundin Jinxy alles daran, sie zu verkuppeln, und ihr angeborener Hang zum Pechvogeldasein lässt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern. Umso überraschter ist Lily deshalb, als sie um ein Date gebeten wird – und das ausgerechnet von dem umwerfend gut aussehenden Rasmus (aka „Mr Schlafzimmerblick“)! Doch dann verläuft das Treffen ganz anders als erhofft, und wenig später wird Rasmus in einen rätselhaften Unfall verwickelt. Während Lily noch glaubt, Prügeleien auf Partys und Peinlichkeiten auf dem Schulball seien die größten Probleme, mit denen sie fertigwerden muss, wird sie bereits hineingezogen in eine Rivalität zwischen Schatten und Licht …

Meine Meinung:

Lily und ihre beste Freundin Jinxy besuchen zusammen eine neue Schule. Dort trifft Lily auf Rasmus und Jinxy würde die beiden am liebsten gleich verkuppeln. Umso überraschter ist Lily als dieser sie wirklich um ein Date bittet, doch danach herrscht erst mal Funkstille zwischen den beiden.
Außerdem lernt Lily an ihrem ersten Tag noch Sam und Eric kennen. Mit Sam versteht sie sich recht gut und es entsteht eine kleine Freundschaft, was sie von Eric halten soll, weiß sie noch nicht so richtig.
Der erste Teil des Buches hat sich wirklich total ungezogen, man merkt beim Lesen das Rasmus anders ist, als die anderen Jugendlichen, aber es dauert sehr sehr lange bis man erfährt was das genau ist. Ehrlich gesagt fand ich die Vorgeschichte zu lange. Sie zieht sich über das halbe Buch und dann verändert sich die Geschichte, die Autorin erzählt die Geschichte schneller, es passieren so viele Dinge auf einmal und so schnell, dass das Ende des Buches ständig näher rückt.
Ich hätte mir gewünscht das Lily früher erfährt was Sache ist und das der hinter, der spannende Teil nicht nur einen kleinen Teil der Geschichte einnimmt, sondern das dieser etwas ausführlicher geschrieben ist.
Außerdem fehlt mir am Ende, eine etwas ausführlichere Erklärung warum es jetzt so gekommen ist, wie es gekommen ist oder aber ein Epilog. Das Ende ist zwar irgendwie abgeschlossen, aber doch sehr offen.
Trotz allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, ich habe sie gern gelesen und wollte auch immer weiterlesen, weil ich wissen wollte was mit Rasmus los ist. Doch damit hätte ich auch nicht gerechnet. Vor allem auch nicht das Sam so eine wichtige Rolle im Buch spielen würde, diese hatte ich eher Eric angedacht. Von dem her passierten immer wieder ungeahnte Wendungen mit denen man so nicht gerechnet hat.
Dieses Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen, es ist eine gute Geschichte mit Potential, spannend geschrieben, aber leider am Anfang zu lang (Einführung) und der Rest kommt dadurch zu kurz.

Die Buchreihe:

Band 1: Verbannt zwischen Schatten und Licht

Schreibe einen Kommentar