Leaving Paradise von Simone Elkeles

Verlag: cbt
Seiten: 336
Buchreihe: Ja
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Es gibt sie noch… die große Liebe
 
Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen…

Meine Meinung:

Caleb Becker wird nach einem Jahr aus dem Jugendgefängnis entlassen. Er hat sich schuldig bekannt Maggie Armstrong, seine Nachbarin betrunken angefahren zu haben.
Maggie will Caleb, den Mann der ihr Leben so verändert hat auf keinen Fall wiedersehen. Doch dann begegnen die beiden sich unverhofft wieder.
Maggie möchte unbedingt nach Spanien um aus ihrem Heimatort Paradies weg zu kommen, deswegen fängt sie neben der Schule eine Arbeit bei einer alten Frau an. Caleb muss Sozialstunden ableisten und älteren Menschen helfen, so landet er ebenfalls bei der alten Frau. Anfangs gehen Maggie und Caleb aus dem Weg, doch irgendwann ändert sich ihre Einstellung zueinander und sie merken das sie Gefühle für den jeweils anderen entwickeln.
 
Ich lese eigentlich gerne Bücher von Simone Elkeles, aber bei diesem Buch hatte ich wirklich das erste Mal Probleme. Vielleicht lag es daran, dass es ein Zwei-Teiler ist. Ab und zu hatte ich echt das Gefühl das zieht sich wie Kaugummi. Erst gegen Ende des Buches wurde es wirklich interessant. Schade, das hätte ich mir eigentlich fürs ganze Buch gewünscht.

Fazit:

3 von 5 Sternen, weil mich dieses Buch einfach nicht so überzeugt hat wie die anderen Bücher von Simone Elkeles. Vielleicht wird es im zweiten Band ja besser ;)

Schreibe einen Kommentar