Wintersternschnuppen von Kim Culbertson

 

Verlag: cbt
Seitenzahl: 384
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2016
Bewertung: 5 Sterne 

Kurzbeschreibung:

Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist …

Meine Meinung:

Mara geht auf eine Eliteschule, wo von den Schülern verlangt wird, immer der beste zu sein und alles zu geben. Doch Mara hält den Druck nicht mehr stand und hat einen Zusammenbruch, dieser wird von einem Mitschüler gefilmt und auf youTube gestellt. Daraufhin ergreift Mara die Flucht und will eine Weile bei ihrem Vater Trick im Wintersportort Tahoe leben.
Sie erhofft sich ihren Vater dadurch besser kennen lernen zu können, aber auch mal entspannter und lockerer zu werden. In Tahoe lernt Mara dann Logan und Beck kennen, das wirbelt ihre Pläne dann doch noch einmal kräftig durcheinander.

Mara war immer Klassenbeste, dazu wurde sie auch von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater angetrieben. Doch dann kommt der Punkt an dem Mara alles zu viel wird.
Die Flucht nach Tahoe kommt ihr gerade recht, im Gegensatz zu ihrer Mutter die das eigentlich so gar nicht verstehen will.
Mara ist zielstrebig und ehrgeizig, aber außer Schule oder Schulsport gab es bisher nicht viel in ihrem Leben. Trotz allem ist Mara ein sympathischer Charakter, natürlich dreht sich in ihrer Zeit in Tahoe auch viel um die Schule. Aber andere Aktivitäten kommen auch nicht zu kurz. So lernt sie schnell neue Freunde kennen, mit denen sie sich sehr gut versteht. Und man merkt deutlich wie Tahoe Mara zum Umdenken bewegt.

Logan fährt Ski und das im Wettbewerb, nebenher hilft er im Laden seiner Eltern aus, in dem auch Trick, Maras Vater arbeitet. So lernen sich die beiden auch kennen.
Schnell hatte ich den Eindruck das Logan Mara mag, aber so sicher war ich mir Anfangs nicht, denn da gibt es ja noch Isabel.
Logan ist ein lieber Kerl den man sofort ins Herz schließt und von dem man eigentlich mehr lesen will.
Beck ist ein reicher verwöhnter Junge, der nichts mit Schule anfangen kann. Er rebelliert und möchte sein eigenes System aufbauen. Ehrlich gesagt bin ich aus Beck nicht schlau geworden. Ich wusste nie was er eigentlich denkt oder ob er mit seinen Aktionen etwas bezwecken will.

Und dann gibt es da noch Maras Mutter, bei der ich mich immer fragte was will sie eigentlich für ihre Tochter. Ich persönlich finde, sie übt sehr viel Druck auf ihre Tochter aus, natürlich will eine Mutter nur das Beste für ihr Kind. Aber für Mara wäre vielleicht vieles einfacher gewesen, wenn ihre Mutter ihr erzählt hätte was in der Vergangenheit in Tahoe vorgegangen ist.

Wer denkt das Wintersternschnuppen nur eine typische Teenie Geschichte mit Drama und Herzschmerz ist, der liegt hier falsch. In der Geschichte geht es um viel mehr, Mara muss erkennen was sie wirklich will und was ihr wichtig ist.

Die Geschichte ist keine schwere Kost und lässt sich daher locker und leicht lesen. Das hat mir sehr gut gefallen und es hat mir Spaß gemacht zusammen mit Mara Tahoe und alles was dazu gehört besser kennen zu lernen.

Fazit:

Wintersternschnuppen ist wirklich ein tolles Buch für diese Jahreszeit, man wünscht sich dadurch dass es bei einem selbst am Anfangen soll zu Schneien. Die Geschichte ist schön geschrieben und konnte mich super unterhalten. Daher vergebe ich 5 Sterne.

Schreibe einen Kommentar