Rückkehr ins Zombieland von Gena Showalter

Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuch)
Seitenzahl: 400
Buchreihe: Ja (Band 2)
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2014
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Seit Alice „Ali“ Bell weiß, dass Zombies wirklich existieren, geht sie mit ihren neuen Freunden auf die Jagd. Immer seltsamere Dinge geschehen dabei um sie herum: Spiegel scheinen plötzlich ein Eigenleben zu entwickeln, die Toten sprechen zu ihr. Am schlimmsten aber: In Ali selbst entwickelt sich eine dunkle Seite, die sie dazu antreiben will, furchtbare Dinge zu tun. Nach einer nächtlichen Jagd hat Ali merkwürdige Erinnerungslücken … Verbindet sie mit den Zombies womöglich mehr, als sie ahnt? In dieser Situation braucht sie ihren Freund Cole mehr denn je. Aber ausgerechnet jetzt zieht er sich immer mehr von ihr zurück. Ali ist allein und den dunklen Mächten, die an ihr zerren, ausgeliefert …

Meine Meinung:

Ali erholt sich langsam von ihren Schmerzen und will wieder ins Training einsteigen, doch Cole möchte sie schützen. Aber Ali hält es nicht zu Hause aus und kommt in den Trainingsraum, dort trifft sie auf Veronica, eine von Coles Exfreundinnen und Gavin. Die beiden haben eine Vision miteinander.
Kurz darauf gibt es einen weiteren Zombieangriff bei dem Ali gebissen wird.
Plötzlich spürt sie einen zweiten Herzschlag in sich und sie beginnt sich zu verändern. Ali weiß nicht was mit ihr los ist. Zu allem Übel, kommt auch noch Stress mit Cole hinzu der sich plötzlich von Ali trennt. Ali fühlt sich allein und sie weiß nicht was mit ihr passiert.
Oh man, ich sollte solche Bücher wirklich nicht unter der Woche lesen. Wenn ich dann zwischen drin unterbrechen muss um zu arbeiten und man die ganze Zeit denkt wie geht es jetzt weiter.
In diesem Teil habe ich viel mit Ali gelitten, gerade wegen der Sache mit Cole.

Ali ist eine starke Persönlichkeit, ich finde es gut dass sie sich wehrt, auch gegen Cole und nicht immer das tut was er eben will.
Natürlich ist Ali verletzt von Cole und seinem Verhalten und hat mit Eifersucht zu kämpfen. Aber sie versucht stark zu sein und nicht aufzugeben. Doch innerlich muss sie kämpfen um ZA zurück zu halten. Und man fragt sich als Leser wer hier am Ende wohl gewinnen wird.

Cole hätte ich schon nach wenigen Seiten am liebsten ein Buch über den Kopf geschlagen oder ihn geschüttelt. Ich hab ihn einfach nicht verstanden, obwohl ich es geahnt habe und am Ende kam es auch so bzw. war es auch wegen dem was ich mir gedacht habe.
Trotzdem hätte ich Cole öfters einfach schütteln können, warum tut er das Ali an und warum ist er im nächsten Moment dann wieder nett zu ihr. Er war für mich in diesem Buch sehr widersprüchlich, den er tut etwas anders als er fühlt.

Kat ist wie immer toll, einfach eine super Freundin für Ali. Ich mag sie und ihre Art mit am liebsten und freue mich immer wenn sie in einer Szene auftaucht.
Aber auch Reeve wird zu einer guten Freundin von Ali und Kat. Nana, Alis Oma ist natürlich auch wieder mit von der Partie und sie weiß endlich Bescheid. Sie versucht für Ali da zu sein, doch das ist nicht immer einfach.
Ja selbst Mackenzie hab ich in diesem Teil ins Herz geschlossen, weil sie mir einfach so gut gefiel.

Dann tauchen noch zwei neue auf, Veronica und Gavin. Veronica mochte ich von Anfang nicht, was wahrscheinlich daran liegt das sie die Ex von Cole ist. Aber auch daran das sie ihn zurück haben will.
Gavin ist ein Aufreißer und Macho, aber irgendwie auch ein interessanter Charakter. Er und Ali haben zusammen Visionen, was ungewöhnlich ist, das sie sonst nur Visionen mit Cole hat.
Doch diese Visionen sind Auslöser für manchen Streit.

Natürlich kommen auch die Zombies und die Overalls nicht zu kurz. Wobei es am Anfang mehr um das Drama der Beziehung geht und weniger um Zombies und Overalls.
Auch Alis „Wandlung“ war interessant zu lesen, wie sie im Spiegel ZA entdeckt und wie sie sich immer mehr verändert, bis sie begreift was wirklich passiert.
Das Buch besticht auf jeden Fall wieder durch Spannung , die Geschichte wird bis zum finalen Höhepunkt auf gebaut und ich habe total mit Ali gelitten, vor allem wegen Cole.
Ich bin übrigens froh dass dieser Band keinen gemeinen Cliffhanger am Ende hat, sondern sozusagen in sich abgeschlossen ist.
So muss man als Leser am Ende nicht total leiden, weil man nicht weiß wie es weiter geht. Trotzdem feue ich mich auf den dritten Teil der Reihe und bin gespannt wie es weiter geht.

Fazit:

Ich mag die Reihe einfach total gern und auch Band 2 konnte mich überzeugen. Ich konnte richtig mit Ali Leiden, ihr Gefühlsleben war in diesem Buch durch die „Verwandlung“ wirklich interessant. Außerdem fehlte es in diesem Teil nicht an Spannung. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Band 1: Alice im Zombieland
Band 2: Rückkehr ins Zombieland
Band 3: Showdown im Zombieland
Band 4: Verrat im Zombieland


4 comments

  1. Anja Druckbuchstaben says:

    Hey =)

    Lass uns Cole doch mal zusammen in ne dunkle Ecke im Keller ziehen. Mag sein, dass er vor Zombies keine Angst hat, aber wir können dem Blödmann bestimmt welche machen :-P.
    Dieses Spielchen, das die Autorin hier mit Cole veranstaltet hat, hat mir den Lesespaß ein bisschen vermiest. Aber trotzdem bleibe ich Ali Fan =)

    LG
    Anja

  2. Eva Keks says:

    Hey,
    freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. Ich fand es auch total toll und ich fand das mit Coles widersprüchlichen handlungen einfach gar nicht so schlimm.
    schöne rezi :)…Ich freu mich auch schon auf den dritten band^^

    Liebe Grüße
    Eva

Schreibe einen Kommentar