Chaosherz von Teresa Sporrer

 

Verlag: Impress
Seiten: 325
Buchreihe: Ja (Band 2)
Erscheinungsdatum: 3. November 2016
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Nach den Turbulenzen der letzten Monate ist das Glück für May nur von kurzer Dauer. Als Junghexe wird sie nicht nur immer stärker in die chaotische Welt der ägyptischen Götter hineingezogen, jetzt scheint auch noch Noah, der Junge, in den sie hoffnungslos verliebt ist, May nicht mehr zu mögen. Vom Liebeskummer überwältigt, beginnt ihre Magie sich zu verselbstständigen und durch ihre Nähe geraten Mays Mitschüler mehr und mehr außer Kontrolle. Und plötzlich herrscht das pure Chaos an ihrer Highschool…

Meine Meinung:

May hat Noah zurück ins Leben geholt, doch dieser geht ihr seither aus dem Weg. May versteht die Welt nicht mehr und leidet sehr darunter das Noah sich wohl wieder besser mit seiner Exfreundin versteht. In ihrem Liebeskummer verbreitet sie jede Menge Chaos.
Außerdem ist das noch ihr Vater Seth, der ägyptische Gott des Chaos, der May zu einer besseren Kämpferin ausbilden will. May hasst das Kämpfen, sieht aber ein das sie sich verteidigen muss. Denn plötzlich wird sie von mumifizierten Vögeln angegriffen.
May lernt immer mehr über ihre neuen Kräfte, manchmal aber auch eher per Zufall. Mit ihren Kräften kann sie einiges an Schaden anrichten, was ihr selber nicht mal bewusst ist.
Manchmal habe ich das Gefühl das May reifer als im ersten Teil ist und dann doch wieder nicht. Es schwankt bei ihr immer wieder. Trotzdem mag ich sie recht gerne.

Noah benimmt sich am Anfang der Geschichte recht seltsam, doch bald erfährt man als Leser warum und irgendwie war es für mich eine Überraschung.
Zu Noah möchte ich eigentlich gar nicht mehr schreiben, denn das würde zu viel verraten.

Irgendwie passiert in dieser Geschichte so viel und auch wieder doch nicht. Ich weiß gar nicht wie ich das genau erklären soll, ich hab die Geschichte gern gelesen. Es macht Spaß weiter in Mays Welt einzutauchen. Aber irgendwie plätschert die Geschichte einfach so vor sich hin, ohne groß spannend zu werden. Natürlich gibt es gegen Ende dann doch eine spannende Szene und eine kleinen Vorgeschmack auf den nächsten Band. Aber eigentlich passiert in der ganzen Geschichte nicht wirklich etwas Spannendes.

Vieles sind einfach die Teenager / Hexen Probleme von May.

Trotz allem hat mir die Geschichte gut gefallen, sie nimmt eine interessante Entwicklung und man erfährt immer mehr von Mays neuer Welt, mit der sie erst einmal selber zu recht kommen muss.
Das Ende ist auf jeden Fall interessant und macht neugierig auf den nächsten Teil.

Fazit:

Band zwei ist für mich deutlich schwächer, wie der erste Teil. Mir fehlte hier oftmals einfach die Spannung und ich hätte mir mehr gewünscht. Die Geschichte war trotzdem interessant zu lesen, deswegen vergebe ich hier 4 Sterne.


Die Chaos-Reihe:

Band 1: Chaoskuss
Band 2: Chaosherz
Band 3: noch nicht bekannt

Schreibe einen Kommentar