Flying Moon von Katrin Bongard

Verlag: Red Bug Books
Seiten: 258
Erscheinungsdatum: 10. Januar 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Als Moon mit ihrer Familie zu einer großen offiziellen Filmparty geht, verspricht sie sich nicht viel von dem Abend. Nur Erwachsene und alle reden über das Filmgeschäft. Bis sie einen Jungen entdeckt und sofort eine Verbindung spürt. Sie flirten und verbringen die halbe Nacht miteinander. Was Moon nicht ahnt, er ist ein junger Filmschauspieler, sein Ruf als Verführer legendär. Doch ihr Vater weiß Bescheid. Als er die beiden zusammen entdeckt, verlässt er sofort mit Moon die Party. Ein Jahr später hat sich Moons Leben von Grund auf geändert, ihre Eltern sind getrennt, sie lebt mit ihrer Mutter in einer anderen Stadt. Den Jungen hat sie nicht vergessen, doch wer er ist, weiß sie noch immer nicht. Bis sie an der Schule für ein Filmprojekt entdeckt wird. Und am ersten Drehtag auf den unbekannten Jungen trifft. Alle Gefühle sind noch da, doch mittlerweile ist er ein bekannter Nachwuchsstar und wird von vielen angehimmelt. Im Film sollen sie ein Liebespaar nur spielen, doch beide empfinden viel mehr für einander …

Meine Meinung:

Moon begleitet ihre Eltern auf eine Filmparty. Dort trifft sie einen Jungen in ihrem Alter, die beiden teilen den gleichen Humor und verbringen den halben Abend miteinander. Bis Moons Vater die beiden zusammen findet und Moon sofort mit nach Hause schleppt. Doch Moon kann diesen Jungen einfach nicht vergessen.
Ein Jahr später haben sich ihre Eltern getrennt und Moon lebt mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Lion zusammen.
Als in der Schule plötzlich Leute vom Film auftauchen, nimmt sie zusammen mit ihrem Schuldfreund Karl an dem Casting teil, weil dieser die Rolle nur mit ihr spielen kann. Zu Moons Überraschung bekommt sie die Hauptrolle, hat aber eigentlich wenig Lust darauf. Das ändert sich als ihr Bruder Lion sieht von wem die Handlung geschrieben wurde, Paul Parker, ihr Vater. Für die beiden ist klar, dies ist eine Chance wieder Kontakt zu ihrem Vater aufzunehmen. Deswegen nimmt Moon die Rolle an.
Die männliche Hauptperson ist kein geringere als Lasse, ein berühmter junger Schauspieler. Doch Moon hat keine Ahnung wer dieser Lasse ist, bis sie ihn am ersten Drehtag sieht. Es ist der Junge von damals.
Auf beiden Seiten sind die Gefühle von damals noch da und jetzt sollen sie ein Liebespaar vor der Kamera spielen? Klar dass sich hier Realität und Schauspiel gern vermischen.
Am Anfang hatte ich wirklich Probleme in die Geschichte hinein zu kommen, ich hab mir schwer getan und hab auch überlegt ob ich es abbreche. Doch irgendwann ging es besser.
Was mich störte waren die Namen, Moon und Lion? Dabei spielt das Buch in Deutschland. Die anderen Namen waren einigermaßen Deutsch, aber Moon und Lion fand ich doch sehr komisch und ich brauchte einige Zeit bis ich mich an diese Namen gewöhnt hatte.
Die Handlung von Moons Vater verstand ich ehrlich gesagt auch nicht, warum kann er seiner Tochter nicht erklären warum er auf der Party so reagiert hat? Seine Tochter hätte es sicher verstanden, wenn er es ihr erklärt hätte. Weiter hinten im Buch gibt es kleine Erklärung, die mir aber immer noch zu wenig ist.
Dann wäre da noch Lion, der kleine Bruder. Er klaut, schwänzt die Schule usw. Doch Moon stellt sich immer wieder schützend vor ihren Bruder, schreibt ihm sogar Entschuldigungen für die Schule. Ich kann verstehen dass sie ihren Bruder liebt, aber hier sollte sie ihm ins Gewissen reden, denn er verbaut sich dadurch total sein Leben.
Die Geschichte an sich fand ich eigentlich vom Klapptext her richtig interessant, deswegen dachte ich mir das Buch muss ich lesen. Aber irgendwie bin ich enttäuscht. Die Geschichte hat so viel Potential das in meinen Augen einfach nicht genutzt wurde.
Das Ende ist total offen, was ich gar nicht leiden kann. Aber ich hab gesehen im Juni soll ein zweiter Teil heraus kommen. Ich kann nur hoffen dass dieser an den ersten anknüpft und damit die vielen offenen Fragen beantwortet werden und nicht eine völlig neue Geschichte beginnt ohne etwas mit der ersten zu tun zu haben. Wenn das zweite Buch nicht an dieses hier anknüpft, bin ich doch sehr enttäuscht von dem Ende der Geschichte.

Fazit:

3 Sterne für diese Geschichte, sie hat Potential das in meine Augen zu wenig ausgeschöpft wurde.

Die Film.Love.Story Reihe:

Film.Love.Story 1: Flying Moon
Film.Love.Story 2: Lasse 
Film.Love.Story 3: Premiere
Film.Love.Story 4: n.n.
Film.Love.Story 5: n.n.

Schreibe einen Kommentar