[Abgebrochen] Moonlit Nights: Gefunden von Carina Mueller

Verlag: Impress
Seitenzahl: 234
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: Juli 2014
Bewertung: 0 Sterne

Kurzbeschreibung:

Jeden Tag im Obstladen ihres Vaters aushelfen, Matheklausuren verhauen und zu keiner Party eingeladen werden… Emma könnte sich mit Leichtigkeit ein tausendmal besseres Leben ausmalen. Doch dann taucht der umwerfend gut aussehende Liam in ihrer Kleinstadt auf, ein Junge, der wirklich jede haben könnte – und scheint sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Das käme ihrem Wunschtraum schon recht nah, wäre da nicht das gewisse Etwas, das Liam nicht nur unsagbar anziehend, aber auch ein klein wenig bedrohlich machen würde. Doch Emma wäre nicht Emma, wenn sie ihm nicht die Stirn zu bieten wüsste…

Meine Meinung:

Emma hat keine Freunde, in der Schule wird sie ausgegrenzt. Nach der Schule hilft Emma ihrem Vater in dessen Obstladen. Doch dann taucht eines Tages Liam auf und möchte einen Aushilfsjob dort. Emma ist sofort verzaubert und als Liam sich in der Schule sogar neben sie setzt, verliebt sie sich nur noch mehr in ihn. Und auch Liam scheint an ihr interessiert zu sein.
Puh, ehrlich gesagt viel es mir ganz schwer in das Buch rein zu kommen. Ich finde Emma einen sehr anstrengenden Charakter. Sie ist sehr naiv und denkt selber nur schlecht über sich, z.B. sagt sie immer dass sie Spagetti Haare hat.
Außerdem denkt sie mir zu negativ, ich wurde einfach nicht warm mit ihr und es viel mir von Kapitel zu Kapitel schwerer weiter zu lesen. Außerdem passiert meiner Meinung nach einfach zu wenig, so das ich eben irgendwann an den Punkt kam und sagte, ich breche das Buch ab – mir gefällt es einfach nicht.
Liam ist neu in der Stadt und natürlich total geheimnisvoll. Ich hab keine Ahnung was sein Geheimnis ist, denn soweit hab ich es mit dem Lesen einfach nicht mehr ausgehalten. Liam zeigt recht schnell Interesse an Emma. Er scheint ganz nett zu sein, zumindest sind Emmas Eltern sofort begeistert von ihm.
Apropos Emmas Eltern. Emmas Mutter ist sehr offen, meiner Meinung nach zu offen bzw. ich finde die Gespräche von Emmas Mutter einfach nur anstrengend. Gibt es wirklich solche Mütter?
Es ist ja schön wenn eine Mutter mit ihrer Tochter so offen redet, aber bei Emmas Mutter ging mir das ganze dann doch ein Stück zu weit. Gerade vor „Fremden“. Und sie merkt es selber nicht einmal.

Fazit:

Wie geschrieben, mit Emma komme ich nicht klar. Ihre Mutter ist für mich noch viel schlimmer. Außerdem habe ich das Gefühl die Geschichte tritt auf der Stelle und es passiert nichts groß. Ich fühlte mich hier leider nicht unterhalten. Deswegen habe ich abgebrochen und vergebe daher 0 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Band 1: Moonlit Nights: Gefunden
Band 2: Moonlit Nights: Gebissen
Band 3: Moonlit Nights: Gefährlich


Schreibe einen Kommentar