Bei Landung Liebe von Andrea Beetz

Seiten: 295
Erscheinungsdatum: 9. November 2011
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Isa staunt nicht schlecht, als sie eines Tages nach Hause kommt und kein geringerer als Ryan, ihr schlimmster Feind, dort sitzt. Zu allem Überfluss bietet ihr Bruder Markus, mit dem sie sich die Wohnung teilt, Ryan an für die nächste Zeit auf dem Sofa zu schlafen. Da Isa mit ihrem unerwünschten, aber verflucht attraktiven Mitbewohner noch eine Rechnung offen hat, sorgt das natürlich für Zündstoff …

Meine Meinung:

Isa kommt nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause und trifft dort ausgerechnet auf Ryan, ihren schlimmsten Feind aus Kindertagen. Er hat ihr als Kind das Leben schwer gemacht und sie mit seinen Streichen regelrecht terrorisiert.
Zu allem Überfluss überredet ihr Bruder Markus sie dazu das Ryan einige Zeit bei ihnen auf der Couch schlafen darf. Isa kann ihrem Bruder Markus so gut wie nichts abschlagen und stimmt deswegen zu, auch wenn sie kein gutes Gefühl dabei hat. Ist versucht einfach Ryan so gut es geht aus dem Weg zu gehen und ihn zu ignorieren. Bis dieser sie bittet seine Freundin zu spielen um eine lästige Verehrerin los zu werden.
Unter den Worten „Da Isa mit ihrem unerwünschten, aber verflucht attraktiven Mitbewohner noch eine Rechnung offen hat, sorgt das natürlich für Zündstoff …“ hatte ich mir eigentlich mehr Zündstoff vorgestellt, viel gab es ja da leider nicht.
Ich dachte da würde es mehr Zündstoff zwischen Isa und Ryan geben, die dann zu witzigen Wortgefechte führen würden. In meinen Augen gab es da aber zu wenig Szenen von, eigentlich nur die eine nach der Party.
Die Geschichte ist ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch, aber nichts besonders. Hatte mir von der Geschichte irgendwie mehr erhofft.
Isa geht immer gleich von schlimmsten aus, oder reimt sich irgendwas zusammen. Das hat mich auch irgendwie genervt. Vor allem frisst sie es dann in sich rein, anstatt genau das Thema offen anzusprechen. 
Natürlich war die Geschichte vorhersehbar, ist sie eigentlich schon durch die Kurzbeschreibung. Trotzdem hätte ich mir mehr Pepp für die Geschichte gewünscht.

Fazit:

Für diese Geschichte gibt es auch nur 3 Sterne, ist was Nettes für Zwischendrin. Aber hat in meinen Augen doch einige Schwächen.

Schreibe einen Kommentar