Black Blade: Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep

 

Verlag: ivi
Seiten: 384
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 2. Mai 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Meine Meinung:

Die ganze Familie Sinclair ist froh das Lila und Devon, Grant entkommen konnten und es ihnen gut geht. Daraufhin hat Claudia Lila die Familienmanschette der Sinclairs überreicht und sie offiziell in Familie aufgenommen.
Und da sie jetzt offiziell zur Familie gehört, wird sie auch für das „Turnier der Klingen“ aufgestellt. Lila ist erst alles andere als begeistert so in der Öffentlichkeit zu stehen, doch irgendwann packt sie der Ehrgeiz. Doch während des Turniers passieren ständig merkwürdige Dinge und keiner weiß wer dahinter steckt. Außerdem plant Victor Draconi irgendwas und sowohl Lila als auch Claudia haben immer noch nicht herausgefunden was. Und während des Turniers erfährt Lila eine schockierende Neuigkeit die vieles verändert.

Lila hat sich eigentlich kaum verändert zum letzten Teil, sie ist stark, clever und im direkten Kampf ihren Gegnern immer einen Schritt voraus. Außerdem lässt sie sich nicht den Mund verbieten.
Ich mag Lila sehr, sie ist eine mutige Kämpferin und wird nicht erst in etwas hinein gezwungen. Sie weiß genau dass sie kämpfen muss, dass sie stark ist. Aber Lila hat auch Angst und zwar vor ihren Gefühlen. Deswegen hält sie Devon auf Abstand. Dabei merkt man genau dass dieser ihr mehr bedeutet.

Das gleiche gilt für Devon, er zeigt Lila sehr offene seine Gefühle. Doch diese stößt ihn immer wieder weg. Aber Devon gibt nicht auf und versucht Lila so gut es geht zu beschützen.
Devon ist ein anständiger Kerl und ich mag ihn sehr.

In diesem Band dreht sich in erster Linie alles um das große Turnier das die Familien jedes Jahr ausrichten. Lila wird für die Familie nominiert, genauso wie Davon und einige weitere Wachen der Familie. Alle wollen das Turnier gewinnen, doch natürlich gibt es auch noch die Kämpfer der anderen Familien. Nicht zu Letzt die Draconi, bei denen Deah die letzten zwei Turniere gewonnen hat.
Doch auch wenn das Turnier einen Großteil der Geschichte einnimmt, ist das natürlich nicht alles was passiert. Denn es gibt so viele Nebenschauplätze, die aber dazu gehören und sich am Schluss zum großen Ganzen verbinden. Das macht die Autorin wirklich clever.

Bei der Bombe die Jennifer Estep dann aber während dem Verlauf der Geschichte platzen ließ, musste ich wirklich kurz auf keuchen. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, aber es bringt eine völlig neue Wendung in die Geschichte. Daher bin ich wirklich gespannt wie es im dritten Teil weiter geht.

Fazit:

Jennifer Estep konnte mich mit dem zweiten Teil der Reihe genauso überzeugen, wie mit dem ersten. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Band 1: Black Blade: Das eisige Feuer der Magie
Band 2: Black Blade: Das dunkle Herz der Magie
Band 3: Black Blade: Die helle Flamme der Magie


Schreibe einen Kommentar