Hokuspokus, liebe mich von Amy Alward

 

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 384
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 11. Juli 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann …

Meine Meinung:

Die Prinzessin von Nova hat sich extra einen Liebestrank gebraut, denn sie möchte ihren langjährigen Freund Zain dazu bringen, dass er sich in sie verliebt. Doch dann
nimmt sie den Trank ausversehen selber ein und verliebt sich in ihr Spiegelbild. Natürlich muss sofort ein Gegengift her, aber niemand weiß wie die Prinzessin den
Trank zusammen gemischt hat und so werden die berühmtesten Alchemisten zu einer Wilden Jagd aufgerufen um das Gegenmittel zu nehmen.
Sam sieht darin die Chance neue Kunden für ihren Laden zu gewinnen, doch ihr Großvater ist dagegen. Aber Sam lässt sich nicht abhalten und nimmt daran teil. Kann sie ein Gegenmittel finden und sich gegen die anderen Teilnehmer durch setzen, nicht zuletzt gegen den Mega-Pharmaunternehmer ZA und deswegen Sohn Zain.

Sam ist Alchemistin und lehrt bei ihrem Großvater. Sie verlässt sich meist auf ihre Gefühl und dabei erschafft sie großes. Als die Chance zu Wilden Jagd kommt, ergreift sie diese und will es allen zeigen.
Sam war mir von Anfang an sympathisch, man schließt sich recht schnell ins Herz. Da man auch einige Kapitel aus der Sicht der Prinzessin zu Lesen bekommt, erhält man einen super Einblick wie es ihr mit dem eingenommen Trank geht und was in ihr vor geht. Sehr viel kann man zu ihr nicht sagen, dass sie sich durch den Trank ja anders benimmt wie sie eigentlich ist.

Zain war bei der Prinzessin als diese den Trank eingenommen hat, den er und sie sind gute Freunde. Und natürlich möchte er der Prinzessin helfen, damit sie wieder gesund wird.

Seine Motive gegenüber Sam kann man allerdings schlecht einordnen bzw. ich konnte ihn einfach nicht einordnen und wusste nicht was er bezweckt.

Die Geschichte liest sich locker und leicht, man ist sehr schnell durch. Durch das finden der verschiedenen Zutaten, wird es auch immer wieder spannend. Den hier findet sich Sam in brenzligen Situationen wieder. Doch sowohl ihre Sammlerin Kristy, als auch andere Menschen stehen ihr bei. Es ist dabei schön zu sehen, das auch Gegner im Kampf um das Finden des Heilmittels zusammen arbeiten und versuchen zu helfen.

Da der Teil aber ein sehr schönes Ende hat, bin ich ehrlich gesagt gespannt welche Geschichte uns im nächsten Teil erzählt wird.

Fazit:

Die Geschichte liest sich schnell und locker, ist dabei aber keine leichte Kost. Sie ist unterhaltsam und es macht Spaß zu erfahren wie man auf die Zutaten und die Trank kommt. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.


Die Buchreihe:

Band 1: Hokuspokus, liebe mich
Band 2: Hokuspokus, küsse mich

One comment

Schreibe einen Kommentar