Dark Elements – Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout

Verlag: HarperCollins
Seitenzahl: 448
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 11. August 2014
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Meine Meinung:

Layla ist bei den Wächtern aufgewachsen, doch im Gegensatz zu den Wächtern kann sie sich nicht wandeln. Den Layla ist nur zur Hälfte eine Wächterin und zur Hälfte fließt in ihr dämonisches Blut. Und genau das ist ihr Problem, mit einem Kuss kann sie den Menschen oder auch den Wächtern ihre Seele rauben. Das ist für sie besonders schlimm, weil sie genau weiß dass sie ihrem Schwarm Zayne, dadurch nie näher kommen kann.
Weil sich Layla nicht verwandeln kann versucht sie den Wächtern auf andere Weise zu helfen, sie geht auf Streifzüge und markiert Dämonen, so dass die Wächter diese Nachts leichter finden und zur Strecke bringen können.
Doch auf einem ihrer Streifzüge wird sie plötzlich von dem Dämon angegriffen, der es wohl auf sie abgesehen hat. Dabei wird sie von einem anderen Dämon gerettet, Roth.
Roth ist anders als die anderen Dämon und zeigt Layla gegenüber eine völlig neue Seiten an den Dämon. Er offenbart ihr auch die Tatsache ihrer Herkunft und Layla ist immer mehr geschockt, denn sie weiß nicht mehr wem sie trauen soll und was richtig und was falsch ist.

Layla ist ein interessantes Mädchen, sie ist bei den Wächtern aufgewachsen ohne große Fragen zu stellen. Sie weiß das ihre Mutter eine Dämonin war und ihr Vater ein Wächter, sie hat aber keine Ahnung wer und erfährt das erst im Laufe der Geschichte. Layla fühlt sich zu Zayne hingezogen, die beiden sind zusammen aufgewachsen und eigentlich wie Geschwister, doch für Layla ist Zayne mittlerweile mehr, doch sie weiß das sie ihn nie küssen darf.
Layla ist ein interessanter Charakter, am Anfang fand ich sie etwas naiv das sie nie nach ihrer Vergangenheit gefragt hat und erst durch Roth alles erfährt. Aber mit der Zeit mochte ich sie immer mehr und ich konnte sie verstehen.
Roth ist ein Dämon und hier sozusagen der Bad Boy in der Geschichte. Er hat keine Seele und zeigt Layla das es für sie ungefährlich ist mit ihm zusammen zu sein.
Roth ist charmant und sarkastisch, seine Dialoge mit Layla brachten mich oft zum Schmunzeln. Ich mochte ihn recht gern und auch wenn ich manchmal nicht richtig schlau aus ihm wurde.

Das gleiche gilt für Zayne, aus ihm wurde ich auch nicht richtig schlau. Ich hatte ständig das Gefühl das auch er in Layla mehr sieht als die kleine Schwester. Doch im nächsten Augenblick verhält er sich wieder ganz anders und ich hab keine Ahnung woran das bei ihm eigentlich liegt. Trotzdem mochte ich ihn auch richtig gern und er war mir sympathisch.

Tja und genau hier liegt mein Problem bei diesem Buch. Ich hab keine Ahnung auf welche Seite ich mich schlagen soll. Ich mag sowohl Zayne als auch Roth und jeder würde auf seine Weise Layla gut tun. Ich kann mich hier einfach nicht festlegen, am Anfang wollte ich unbedingt das sie und Zayne das Hindernis überwinden können, doch dann tauchte Roth auf und bracht das wieder ins Wanken. Ich bin mir da einfach noch unsicher und muss da echt die nächsten Teile abwarten.

Geschichten um Dämon gibt es natürlich schon zu lesen, trotzdem ist diese Geschichte anders. Ich hatte nicht erwartet dass die Geschichte sich so entwickelt und was eigentlich dahinter steckt. Auf jeden Fall viel Spannung und Emotionen.
Jennifer L. Armentrout versteht es, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Ich lese ihre Geschichten einfach gern und freue mich jetzt schon auf Band 2.

Fazit:

Dark Elements – Steinerne Schwingen bietet alles was ein gutes Fantasy und Jugendbuch ausmacht. Tolle Charaktere, eine spannende Geschichte und viel Emotionen. Zwar auch ein gemeines Ende, aber ich freue mich umso mehr auf Band 2. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

Die Buchreihe:

Band 1: Dark Elements – Steinerne Schwingen
Band 2: Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht
Band 3: Dark Elements – Sehnsuchtsvolle Berührung

One comment

  1. Münis BookWorld says:

    Roth :))))!!!!! Ich liebe ihn ja!!! Die passen total ;)) Aber ich verstehe schon was du meinst, anfangs hat man nämlich noch gedacht, dass alles glatt gehen wird mit Zayne ;)) Kann es kaum auf „Stone Cold Touch“ abwarten ;)))

Schreibe einen Kommentar