Herzklopfen – Down Under von Kate Sunday

Verlag: At Bookshouse Ltd.
Seiten: 342
Erscheinungsdatum: 30. April 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Ärger ist vorprogrammiert, als sich die deutsche Austauschschülerin Nele Behrmann in den smarten Australier Jake verliebt. Beim Surfen am Strand von Victor Harbor kommen sie sich näher, doch nicht nur Jakes Exfreundin Sandy, sondern auch Neles Gastschwester Tara versuchen mit allen Mitteln, dieser Beziehung Steine in den Weg zu legen. Der Plan geht auf und Neles heile Welt zerbricht. Der coole Chris wittert seine Chance. Er umgarnt Nele, doch er hütet ebenso wie Jake ein düsteres Geheimnis. Plötzlich gerät die Situation außer Kontrolle …

Meine Meinung:

Die deutsche Austauschschülerin Nele verbringt ein Jahr in Australien. Bei ihrer Gastfamilie fühlt sie sich sofort wohl.
Bei einem Ausflug an den Strand, wird sie von einigen üblen Typen belästigt, doch der Surfer Jake rettet sie aus dieser Situation. Nele verliebt sich Hals über Kopf und auch Jake scheint interessiert zu sein. Doch dann verhält sich Neles Gastschwester Tara auf einmal seltsam. Den was Nele nicht weiß, Tara ist heimlich in Jake verliebt und möchte nicht das die beiden ein Paar werden. Auch Jakes Exfreundin, versucht Nele zu verunsichern. Und was will dieser Chris eigentlich von Nele.

Nele ist ein sehr ruhiger Mensch, sie kommt selten aus sich heraus was ich sehr schade finde. Auch schwärmt sie lange von Jake ohne die Initiative zu ergreifen oder auf ihn zuzugehen. Da muss schon alles von Jake kommen. Was ich sehr schade finde.
Jake ist der typische Schwarm aller Mädchen, er ist Surfer und alle fliegen auf ihn. Natürlich war er vorher mit dem begehrtesten Mädchen der ganzen Schule zusammen. Diese hofft immer noch dass beide wieder zueinander finden.
Dann wäre da noch Tara, Neles Gastschwester. Sie ist genau das Gegenteil von Nele und schon lange heimlich in Jake verliebt. Eigentlich verstehen sie und Nele sich recht gut, bis zu dem Zeitpunkt als Nele sich für Jake interessiert.

Die Geschichte ist ganz okay, allerdings hätte ich Nele manchmal am liebsten geschüttelt. Ihre Schwärmerei konnte einem schon auf die Nerven gehen. Ab und zu hätte ich mir einfach mal gewünscht, sie würde etwas unternehmen und nicht nur schwärmen.

Außerdem hatte ich am Schluss das Gefühl, die Autorin wollte noch unbedingt etwas Dramatisches dazu fügen, damit das Buch einfach noch mehr Spannung hat. Obwohl alles wirklich vorhersehbar war.
Das Buch wird aus verschiedenen Sichten dargestellt, natürlich erfährt man am meisten aus Neles Sicht. Aber auch aus der Sicht von Jake und Tara erfährt man einiges.

Was mich auch stört ist das offene Ende, jeder kann sich denken das Nele und Jake zusammen kommen. Aber man weiß nicht wirklich wie es weiter geht, man hat eine Schlussszene zwischen den beiden. Aber dann ist alles so offen und so etwas mag ich gar nicht.

Fazit:

Ein nettes Buch für Zwischendurch, hat in meinen Augen auch Potential, aber viel zu viele Schwächen. Ein bisschen mehr Tiefe hätte mich mehr überzeugt. Manchmal fand ich die Gefühle doch sehr oberflächlich.

 

Schreibe einen Kommentar