Heart Of Ivy – Geliebter Feind von Amy Engel

 

Verlag: cbt
Seiten: 352
Buchreihe:  Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 13. Juni 2016
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Nach einem verheerenden Krieg hat sich das Leben aller verändert: Die Mädchen der Verlierer sind auf ewig dazu verdammt, die Söhne der Gewinner zu heiraten. Nur eine kann für Gerechtigkeit sorgen: Ivy Westfall. Doch dazu muss sie Bishop Lattimer töten, Sohn des Präsidenten – und ihr Bräutigam … Bishop ist jedoch nicht wie gedacht, sondern der einzige Mensch, dem sie wirklich vertrauen kann. Prompt verliebt sich Ivy und steht vor einer folgenschweren Entscheidung.

Meine Meinung:

Ivy ist sechzehn und dazu bestimmt den Sohn des Präsidenten zu heiraten. Den nach dem Krieg müssen die Mädchen der Verlierer Seite, die Söhne der Gewinner heiraten.
Ivy ist nicht begeistert, sie kennt Bishop nicht und will nicht heiraten. Sie vertritt die Ansichten ihres Vaters. Und genau deswegen hat sie auch einen Plan, sie soll Bishop töten. Doch Ivy hat nicht damit gerechnet das Bishop so nett zu ihr ist. Immer mehr fasst sie vertrauen zu ihm und plötzlich weiß sie nicht mehr was sie tun soll.

Ivy ist sechzehn und irgendwie für mich Anfangs leicht beeinflussbar. Sie lässt sich meiner Meinung nach zu viel von ihrem Vater und ihrer Schwester lenken. Doch im Laufe des Buches entwickelt sie ihre eigene Meinung.
Ivy ist mutig und stark, ich mochte ihren Charakter recht schnell.

Bishop ist der Sohn des Präsidenten und entpuppt sich irgendwie recht schnell als netter Kerl. Anfangs weiß man nicht so richtig was er für Ansichten hat, aber man merkt schnell dass er Ivy sehr gern hat. Er ist ein Charakter den man sehr schnell mag.
Ich hätte ihn als Präsidentensohn ganz anders eingeschätzt, aber er macht immer wieder irgend etwas das einen total überrascht.

Ich weiß nicht so richtig was ich von Ivys Schwester und ihrem Vater halten soll. Sie beeinflussen mir Ivy zu sehr und auch wie sie mit ihr umgehen hat mir nicht immer so gefallen.
Dazu muss man sagen Ivys Großvater führte die Verliererseite an.  Weswegen Ivys Vater ganz andere Ansichten wie der Präsident hat. Und ich konnte seine Ansichten auch irgendwie verstehen. Aber im Laufe des Buches wusste ich als Leser nicht mehr welche Seite jetzt die richtige und welches die falsche sein sollte.
Aber irgendwie macht das die ganze Geschichte auch spannend und interessant, weil man einfach mit rätseln kann.

Ich weiß nicht was ich von der Geschichte erwartet habe, aber bestimmt nicht das ich das Buch in einem Rutsch durch lese. Ich fand den Schreibstil und die Erzählung der Autorin so toll, dass ich es einfach nicht zur Seite legen konnte. Außerdem die Geschichte dazu und die innerliche Zerrissenheit von Ivy rundet das Ganze für mich ab.
Das Ende hat dann einen für mich echt fiesen Cliffhanger und macht sehr neugierig auf den nächsten Band.

Fazit:

Die Geschichte ist wirklich spannend und nimmt am Schluss eine wirklich interessante Wendung. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.


Die Reihe:

Band 1: Heart Of Ivy – Geliebter Feind
Band 2: noch nicht bekannt

Schreibe einen Kommentar