City of Ashes – Chroniken der Unterwelt 2 von Cassandra Clare

Achtung – da es sich um den zweiten Band einer Reihe handelt, kann die folgende Rezension Spoiler enthalten!

Verlag: Arena
Seitenzahl: 480
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: Juni 2008
Bewertung: 5 Sterne plus

Kurzbeschreibung:

Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal – und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

Meine Meinung:

Valentin ist durch das Portal nach Idris gegangen und lässt Jace zurück, der nicht mit seinem Vater gehen wollte.
Jace ist völlig durcheinander, auch wegen seiner Gefühle für Clary, die plötzlich seine Schwester ist. Auch Clary weiß nicht mehr wie sie mit Jace umgehen soll und wendet sich Simon zu.
Derweil wird Jace verdächtigt ein Spion seines Vaters zu sein. Maryse, die Mutter von Isabell und Alec, traut Jace nicht mehr richtig und wirft ihn sogar aus dem Institut. Und der Rat möchte Jace verhören. Jace stellt sich dem, wird dann aber ins Gefängnis gesteckt, weil er aufsässig war. Während Jace eine Nacht in der Zelle verbringen soll, greift Valentin die Stadt der Stille an und stiehlt das Schwert der Engel. Natürlich fällt der Verdacht sofort auf Jace und das er ihm geholfen hat. So wird dieser bei Magnus Bane untergebracht, damit er ein Auge auf Jace hat.
Da Jace aber weiß was Valentin vorhat, möchte er seinen Vater um jeden Preis aufhalten. Und auch Clary versucht ihrem neuen Bruder so gut es geht bei zu stehen.
Der Schock nach Teil 1 war groß. Clary und Jack sollen Geschwister sein. Ich kann es immer noch nicht glauben und ehrlich gesagt hoffe ich immer noch dass das nicht wirklich so ist. Es gibt einfach ein paar Andeutungen die darauf hinweisen. Aber ganz sicher bin ich mir eben nicht.
Ich wusste gern was Imogen kurz vor ihrem Tot zu Jace gesagt hat.
Simon mag ich immer noch nicht oder sagen wir mal so, ich mochte ihn eigentlich während des ganzen Buches nicht, doch der Epilog hat es raus gerissen.
Am Anfang des Buches hat er zu Clary gesagt, ich dachte jetzt wird eigentlich alles wieder normal. Da musste ich schon schwer an ihm Zweifeln. Immerhin ist Valentin auf freiem Fuß, Clarys ganzes Leben steht auf dem Kopf und sie ist jemand völlig anderes. Das da nicht mehr alles normal ist, ist ja klar.
In diesem Buch wenden sich viele von Jace ab, seine Ersatzmutter Maryse ist die erste und Jace weiß nicht mehr so richtig wo er hin gehört. Die einzige bei der er sich wohl fühlt ist Clary. Doch Clary macht ihm deutlich das sie Geschwister sind und sie deswegen ihre Gefühle füreinander nicht zulassen dürfen. Doch Jace will unbedingt mit ihr zusammen sein. Er will unbedingt das was er nicht haben kann.
Und als Clary endlich ehrlich zu sich selber ist, erklärt er ihr dann dass es ein Fehler wäre die Menschen um sie herum zu verletzen.
Clary hingegen weiß nicht mehr wie sie mit Jace umgesehen soll und wendet sich Simon zu. Der hofft dass endlich mehr aus ihm und Clary werden kann, weil Jace ja nun aus dem Rennen ist. Trotzdem spürt er das Clary eigentlich nur Jace will. Den jedes Mal wenn Jace hilft braucht, rennt Clary los um ihm zu helfen.
Als Maia eingeführt wurde, hatte ich die schlimmsten Befürchtungen. Vor allem weil sie mit einer Szene eingeführt wurde, die mit Jace zu tun hatte. Ich hatte wirklich Angst dass das jetzt ein weiblicher Part für Jace wird, dabei will ich ihn und Clary zusammen sehen.
Wow, also auf diesen fast 500 Seiten des Buches passiert wirklich einiges. Der Besuch im Feenreich, der für alle anders verläuft wie gedacht.
Dann die Geschichte die mit Simon passiert und plötzlich vertraut so gut wie keiner mehr Jace, der nur die Wahrheit sagt. Wobei ich zwischendrin auch einmal kurz an ihm gezweifelt habe. Und natürlich taucht Valentin wieder auf und hat sich etwas Grausames ausgedacht. Dann wäre da noch Imogen, die einfach unmöglich ist und nur ihre persönliche Rache sie usw. Das Buch beinhaltet wirklich einiges. Vieles mit dem man nicht gerechnet hat und spannende Wendungen.
Die Geschichte knüpft direkt an „City of Bones“ an und geht genauso spannend weiter wie die andere aufgehört hat. Sie verlangt mir wirklich einiges ab, weil ich hier in diesem Buch sowohl mit Clary, als auch Jace gelitten haben. Mir gefällt das man im zweiten Teil die Geschichte auch ein paar Mal aus seiner Sicht zu lesen bekommt. Ich mag es allgemein bei dieser Geschichte dass es mehrere Sichten gibt, so hatte man einen richtigen Einblick in die ganzen Geschehnisse.
Der Schreibstil der Autorin hat mich auf jeden fall wieder so gefesselt, das ich einfach nur noch wissen wollte wie es weiter geht. Ich hab das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt, bis es zu Ende gelesen war und ich werde definitiv gleich mit dem dritten Band anfangen, weil ich einfach wissen muss wie es mit Clary und Jace weiter geht.

Fazit:

City of Ashes hat mich genauso gefesselt wie der erste Band der Reihe. Ich hab mit gefiebert. Die Spannungsbögen waren toll aufgebaut und die Geschichte riss einen richtig mit. Deswegen gibt es auch für diesen Teil 5 Sterne plus.

Die „Chroniken der Unterwelt“ – Buchreihe:

Band 2: City of Ashes

Schreibe einen Kommentar