Liebesperlenspiel von Kajsa Arnold

Verlag: Oldigor Verlag
Seitenzahl: 130
Erscheinungsdatum: 31. Juli 2013
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Hanna führt ein beschauliches Leben in Hamburg und liebt ihren Job als Kreativdirektorin einer Werbeagentur. Bis die Chefs aus New York anreisen und Hanna in einem ihren Freund aus Schultagen erkennt. Paul Westen! Er war ihre große Liebe, doch er hatte sie verlassen. Nun, zehn Jahre später und Hanna 25 Kilo leichter, hat sich das Blatt gewendet und Paul hegt immer noch Gefühle für sie. Doch Hanna ist nicht mehr allein und will mit allen Mitteln verhindern, dass Paul ihr auf die Schliche kommt. Zu allem Übel zeigt Jon Kinsley, ein mächtiger Firmen Boss, großes Interesse an Hanna. Doch sind seine Motive nur geschäftlicher Natur?

Meine Meinung:

Hanna trifft nach 10 Jahren ihre große Liebe Paul wieder, der sie einst verlassen hat um in den USA zu studieren. Mittlerweile arbeitet sie für seine Firma in Hamburg und er ist im Hauptsitz in New York tätig.
Als die beiden sich wieder sehen, flammen alte Gefühle.
Dann bekommt sie das Angebot von New York aus zu arbeiten, weil ein großer Kunde sie beim Projekt dabei haben will. Hanna sagt zu, auch wenn ihr nicht wohl dabei ist mit Paul zusammen zu arbeiten. Sie hütet nämlich ein Geheimnis vor ihm, das er nie erfahren soll.
Paul versucht sofort Hannas Herz zurück zu gewinnen, doch auch der mächtige Firmenboss Jon Kinsley hat eine Auge auf Hanna geworfen und er will sie um jeden Preis. Deswegen schreckt er auch vor einer Erpressung nicht zurück.
Das Buch ist kurz, gerade mal 130 Seiten. Das eBook kostet 2,99 – das Taschenbuch dagegen 7,99. Ehrlich gesagt finde ich das schon ein extremer preislicher Unterschied.
Die Geschichte ist nett für Zwischendurch, aber irgendwie total vorhersehbar und auch bisschen Klischee behaftet. So zumindest meine Meinung.
Schnell war mir klar was Hannas Geheimnis ist und was sie so genau vor Paul verbergen möchte. Doch er ist nicht blöd und ihr relativ schnell auf die Schliche gekommen.
Das Buch wird meist aus der Sicht von Hannah erzählt. Es gibt immer wieder aber kurze Einblicke in die Sicht von Paul um seine Gefühle und Beweggründe besser verstehen zu können.
Die Geschichte ist nett, aber in meinen Augen einfach zu kurz. Sie hatte potential, aber es wurde alles eben auf 130 Seiten zusammen gepresst. Da hätte man einfach viel mehr raus holen können und auch etwas mehr bei den Charakteren in die Tiefe gehen können.
Der Schreibstil der Autorin hingegen, gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig, man findet sehr schnell in die Geschichte hinein und kann das Buch flüssig lesen.

Fazit:

Nette Geschichte für zwischen durch mit einigen Schwächen. Deswegen nur 3 Sterne.

Schreibe einen Kommentar