Drillingsküsse – Wen lieb ich und wenn ja, wie viele? von Ilona Einwohlt

Drillingsküsse - Wen lieb ich und wenn ja, wie viele?

Verlag: Arena
Seiten: 248
Erscheinungsdatum: Juni 2010
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Als sich Maja Knall auf Fall in einen wahnsinnig süßen Typen verliebt, ahnt sie nicht, auf was sie sich da eingelassen hat. Denn dieser Stewart ist ein Drilling! Wie findet sie jetzt nur heraus, welcher der drei Sunnyboys ihr den Kopf verdreht hat? Drei Dates zu vereinbaren wäre die eine Möglichkeit, Probeküssen die andere. Doch da hat Majas beste Freundin Carla eine wahnwitzige Idee …

Meine Meinung:

Als Maja mit ihrem Hund Tictactoe beim Tierarzt ist, trifft sie auf einen Jungen mit blauen Augen und verliebt sich sofort in ihn. Sie überlegt wie sie ihn wiedersehen kann und begegnet ihm im Park, doch er kann sich nicht an sie oder das Kätzchen das er gerettet hat erinnern oder tut er nur so.
Erst ein paar Tage später, erfährt Maja durch einen Zeitungsartikel dass sie sich in einen Drilling verliebt hat. Doch in welchen der Drillinge.
So verwandelt sich Maja, bei dem coolen Steven in das sexy Model Philine. Bei seinem Bruder Stan in die lebenslustige und immer gute gelaunte Dorothee und bei Steward ist sie einfach nur Maja. So möchte sie herausfinden, ihn wenn sie sich verliebt hat. Und während sie in drei Rollen für drei verschiedene Jungs schlüpft, muss sie noch herausfinden wer sie eigentlich ist.

Maja ist bei ihrer Großmutter aufgewachsen, denn sowohl ihre Mutter, als auch ihr Vater sind die ganze Zeit am Arbeiten. Aber ihre Oma, die sie immer Womi nennt, hat kaum noch Zeit für sie, weil sie sich einem Club angeschlossen hat und dadurch ständig etwas anderes unternimmt.
Randbemerkung: Ich verstehe dass mit Womi und Wopi, man hätte ja wenigstens erklären können woher das kommt.
Maja, verliebt sich auf den ersten Blick in den Drilling, aber weiß nicht in welchen. Eigentlich hat sie doch recht schnell herausgefunden welcher es war und ich hab mich oft gefragt warum sie für die anderen beiden in Rollen schlüpft. Im Endeffekt war z.B. klar dass sie Dorothee nicht ihre Leben lang spielen kann.

Die Drillinge Steven, Steward und Stan. Tja, sie sehen total gleich aus, aber könnten unterschiedlicher nicht sein. Steven der älteste, der coole Sportler, dem alle Mädels zu Füßen liegen. Steward, der Einzelgänger und Musiker und Stan, der kleinste, der sensible Künstler. Alle sind sie anders, aber alle verlieben sie sich in Maja oder in die Rolle die Maja spielt.
Und ich glaube dass alle drei richtig verliebt waren und deswegen ihre Kartons auf den Sperrmüll geschmissen haben.

Majas Eltern sind sehr auf ihre eigene Welt fixiert und das wirklich im wahrsten Sinn des Wortes, jeder lebt sein Leben und hat kaum Zeit für die Tochter. Erst als Maja das Geheimnis ihres Vaters erfährt, können die beiden langsam eine Vater – Tochter Beziehung aufbauen.

Am Anfang tat ich mich wirklich schwer in die Geschichte hinein zu finden. Aber nach einiger Zeit ging es dann. Die Drillingsgeschichte war interessant zu lesen und mir war eigentlich schnell klar welchen Drilling sie wählen würde bzw. für welchen ihre eigentlich Herz schlägt.
Nachdem sie das erste Geschenk von einem der Drillinge erhalten hatte, dachte ich schon dass genau dieses Geschenk sie vor den anderen Brüdern verraten würde. Ich hab wirklich mit einigem gerechnet, aber nicht damit wie das Buch dann doch weiter ging.
Maja lernt in dieser Geschichte auch wer sie eigentlich ist, auch wenn sie dafür in verschiedene Rollen schlüpfen muss.

Mit dem Schreibstil der Autorin habe ich mich am Anfang ehrlich gesagt etwas schwer getan, aber dann habe ich immer mehr hinein gefunden und musste unbedingt wissen wie die Geschichte weiter geht.
Das schlimmste war für mich die Sache mit Tictactaoe.

Fazit:

Eine nette Geschichte über Maja und die Drillinge. Sie war interessant zu lesen, aber ein bisschen was hat mir gefehlt. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

One comment

Schreibe einen Kommentar