Taking Chances – Im Herzen bei dir von Molly McAdams

Verlag: Mira Taschenbuch
Seitenzahl: 480
Erscheinungsdatum: 10. Januar 2016
Bewertung: 3 Sterne
Hier bestellen!

Kurzbeschreibung:

Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …

Meine Meinung:

Endlich kann Harper dem Leben ihres Vaters entfliehen und aufs College gehen, dort will sie endlich am richtigen Leben teilnehmen. Den unter Marines aufzuwachsen ist nicht gerade das tollste Leben für ein Mädchen.
Schon am ersten Tag schleppt ihre Mitbewohnerin Bree sie auf eine Party, auf der Harper Chase kennen lernt und sie fühlt sich sofort von ihm angezogen. Doch Chase ist ein Bad Boy und hat jede Nacht eine andere, so schlägt Harper ihn sich aus denn Kopf.
Doch dann lernt Harper Brandon kennen und verliebt sich in ihn und kommt sehr schnell mit ihm zusammen. Aber ihre Gefühle für Chase werden mit jedem Tag stärker und sie kann sich diesen kaum noch entziehen.

Ich dachte ich bekomme hier eine lockere Dreiecksbeziehung geliefert, in den sich der Hauptcharakter erst in den einen, dann in den anderen Charakter verliebt. Aber Harper hat Gefühle für beide Männer, was sie innerlich zerreißt. Denn sie will sowohl Brendan als auch Chase haben.
Anfangs fand ich Harper ziemlich naiv, doch sie blüht schnell auf, meiner Meinung nach zu schnell. Sie ist nur unter Männer aufgewachsen, hat nie gedatet und andere typische Frauensachen gemacht. Doch am Kollege ist es wie wenn ein Schalter umgelegt wurde und plötzlich kann sie alles. Das hat mich ehrlich gesagt etwas verwirrt und machte sie mir nicht gerade sympathisch.
Außerdem findet sie sich selber natürlich nicht toll, aber alle Männer stehen auf sie. Zwischenzeitlich hatte ich sogar mal bedenken, das aus der Dreiecksgeschichte eine Vierecksgeschichte werden würde.

In Bree, der Zimmergenossin von Harper, findet sie sofort eine Freundin, die ihr alles zeigt und sie in die neue Welt einführt. Bree ist eine richtig gute Freundin und hält zu Harper, schnell schließt sie Harper in ihr Herz und nimmt sie in ihrer kompletten Familie auf.
So werden Brees Eltern schnell Ersatzeltern für Harper, was mir persönlich etwas zu schnell ging.

Chase ist natürlich ein Bad Boy, hat Tattoos und ständig eine andere. Doch dann trifft er Harper und er weiß er kann nie gut genug für sie sein. Deswegen hält er sich fern, bis er merkt das Brandon Interesse an ihr zeigt.
Chase bemüht sich und lässt Harper Raum, was diese immer wieder falsch versteht. Eigentlich mochte ich Chase recht gern.

Brandon zeigt Harper von Anfang an das er sie will und für sie da sein wird, egal was passiert. Harper lässt sich schnell auf ihn ein. Brandon ist sehr verständnisvoll und liebevoll, eigentlich der perfekte Partner. Trotzdem bekam er von mir nicht so viele Sympathiepunkte wie Chase, was vor allem daran lag das er heimliche Kämpfe austrägt. Solche Kerle mag ich einfach nicht.

Ich dachte das Buch zieht sich über einen bestimmten Zeitraum, aber das Buch enthält so viel mehr. Ständig wenn man denkt, das wäre doch jetzt ein passendes Ende, passiert ein neuer Schicksalsschlag der die ganze Geschichte und Charaktere durch einander wirbelt. Ich hätte nie mit so viel Drama in diesem Buch gerechnet.
Allerdings fand ich das Zwischendurch dann auch etwas langwierig und ich musste mich dann auch etwas dazu zwingen weiter zu lesen.

Fazit:

Die Geschichte ist ganz nett für zwischendurch und hat durchaus auch potential. Aber mir war sie zu lang bzw. es gab einfach zu viel Drama, immer wenn man gerade dachte alles wird gut. Außerdem haben mir einige Charakter nicht so gut gefallen. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.

 

 


Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag sowie an Blog dein Buch für das Rezensionsexemplar

One comment

  1. Lena says:

    Huhu, das Buch steht oder stand :D auf meiner Wunschliste. Habe jetzt schon mehrere Rezensionen gelesen und die meisten sind echt nicht so begeistert…schade, finde den Inhalt nicht schlecht… LG :) Lena

Schreibe einen Kommentar