Dark Academy – Geheimer Pakt: Band 1 von Gabriella Poole

Verlag: cbt
Seiten:
304
Buchreihe:
Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum:
14. Dezember 2010
Bewertung:
4 Sterne

 

Kurzbeschreibung:

Die Dark Academy ist eine ganz besondere Schule, so angesehen wie geheimnisvoll. Ein Eliteinternat, das alle paar Monate den Standort wechselt. Paris, New York, Istanbul – niemand weiß, wo die Schule als Nächstes ihre Tore öffnen wird und was genau dort vor sich geht. Die Schüler sind reich und schön, doch immer wieder gibt es ungeklärte Todesfälle …
Cassie Bell kann nicht fassen, dass ausgerechnet sie ein Stipendium für die exklusive Dark Academy bekommen hat. Das Internat befindet sich in der vornehmsten Gegend von Paris und die meisten Schüler dort sind unglaublich reich – und geradezu übernatürlich schön. Cassie hat Mühe, sich auf dieser noblen Schule zurechtzufinden. Was hat es mit den »Auserwählten« auf sich, einer Clique, die sich offenbar alles erlauben kann? Und was will der geheimnisvolle Ranjit von ihr? Als sie erfährt, dass im letzten Schuljahr ein Mädchen ihres Alters unter bisher ungeklärten Umständen ums Leben gekommen ist, weiß Cassie, dass sie alles daran setzen wird, die Wahrheit ans Licht zu bringen – auch wenn sie sich dafür in Todesgefahr begeben muss …

Meine Meinung:

Cassandra, von allen nur Cassie genannt, erhält ein Stipendium für die Dark Academy. Die meisten Schüler der Academy sind reich und verwöhnt. Vor allem die Auserwählten, eine besondere Schar der Schüler, hält sich für etwas Besseres.

Cassie merkt schnell das diese Schule anders ist, wie andere Schulen und ein Geheimnis verbirgt. Als sie merkt dass ein Schüler nachts durch die Gänge schleicht, schleicht sie ihm hinterher, weil Cassie ziemlich neugierig ist. Außerdem will sie dem Geheimnis der Auserwählten auf die Spur gehen. Da kommt es gerade recht, dass Richard, einer der Auserwählten, sich für Cassie zu interessieren scheint. Doch ist Richard wirklich der für den sie ihn hält? Und was will der geheimnisvolle Ranjit von ihr?
Cassie ist ein sehr neugieriges und hübsches Mädchen, sie hat ihre Kindheit im Heim verbracht. Diese war nicht immer einfach, deswegen ist die Dark Academy eine Chance für Cassie. Ich mochte Cassie recht schnell, auch wenn ich ihre Neugier nicht immer verstehen konnte. Denn manchmal bekam man es echt mit der Angst zu tun.
In Isabella, Cassies Mitbewohnerin findet Cassie eine tolle Freundin. Isabella träumt heimlich davon zu den Auserwählten zu gehören.
Außerdem gibt es noch Jake, er hat ebenfalls ein Stipendium an der Dark Academy erhalten. Ist aber an der Academy um heraus zu finden, wer seine Schwester ermordet hat, er glaubt nämlich nicht an einen Unfall.
Isabella mochte ich eigentlich auch recht schnell, Jake war mir auch eher sympathisch, auch wenn ich ihn noch nicht genau einordnen konnte.
Richard dagegen war mir von Anfang an unsympathisch, irgendwie hatte ich bei ihm einfach ein schlechtes Gefühl, genauso wie bei Katarina. Sie verhält sich einfach so, wie wenn sie etwas Besseres wäre.
Die Geschichte erinnerte mich an Night School, wahrscheinlich ging es mir anders herum genauso wenn ich zuerst Dark Academy gelesen hatte. Aber die Geschichte der Dark Academy hat sich dann in eine ganz andere Richtung entwickelt, mit der ich so nicht gerechnet hätte.
Es gab dann doch einige überraschende Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte und die Geschichte hatte Spannung. Man wusste nie was als nächstes passiert.
Das Buch ist in der dritten Person geschrieben, was mir aber so gar nicht aufgefallen ist und den Lesefluss auch nicht beeinflusst hat. Das hat mir gut gefallen.
Was mich allerdings etwas gestört hat, war die Tatsache das die Geschichte oft einige Zeitsprünge macht. Zwischen manchen Szenen waren Wochen, da fragt man sich ist in diesen Wochen die dazwischen waren wirklich gar nichts passiert?

Fazit:

Das Buch hat mir allem in allem sehr gut gefallen, trotzdem reicht es nur zu 4 Sternen, weil es doch einige kleine Schwächen hat.

 


Die Buchreihe:

Geheimer Pakt: Band 1
Verborgene Macht: Band 2
Dunkle Seelen: Band 3


One comment

Schreibe einen Kommentar