Phantomliebe von Tanja Voosen

Verlag: Impress
Seitenzahl der Printausgabe: 393
Erscheinungsdatum: 3. Dezember 2015
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen High School diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd…

Meine Meinung:

Fen möchte ihrer besten Freundin Stella helfen und schleicht sich deswegen auf die Halloween Party von Stellas Exfreund. Als sie dessen Laptop klauen will, trifft sie auf einen Jungen der den Laptop ebenfalls haben will. Doch plötzlich drohen die beiden erwischt zu werden, spontan küsst Fen den Jungen. Um danach heraus zu finden das er der Bruder von ihrem heimlich Schwarm ist. Doch damit nimmt das Unglück erst seinen Lauf, Fen weiß nicht was ihr geschieht und plötzlich steht ihre ganze Welt auf dem Kopf. Den Fen erfährt endlich die Wahrheit über sich.

Puh, ich hab eine Weile gebraucht das eBook zu lesen, was aber eher an meiner Zeit lag wie an der Geschichte. Diese hätte ich am liebsten so schnell wie möglich gelesen, aber das ging zeitlich einfach nicht.

Fen ist toll, plötzlich steht ihr Leben auf den Kopf und sie will Antworten. Sie nimmt nicht sofort alles hin wie viele Protagonisten das sonst tun. Klar versucht sie so gut es geht mit allem klar zu kommen, doch das ist nicht immer so einfach. Denn sie erfährt Dinge von denen sie eben im Gegensatz zu anderen überhaupt nichts versteht.
Ich möchte hier einfach nicht zu viel schreiben, weil ich finde da würde man einfach zu viel verraten.

Sage ist der große Bruder von Cliff und der Junge den Fen auf der Halloweenparty geküsst hat. Fen ist verwirrt da Cliff nie einen Bruder erwähnt hat. Fen schwärmt heimlich für Cliff, doch plötzlich erfährt sie etwas über ihn, dass sie an ihren Gefühlen zweifeln lässt.
Sage ist anfangs sehr mürrisch und nicht sehr auskunftsfreudig. Trotzdem wird er im Laufe des Buches zu einem meiner Lieblingscharaktere.

Die Autorin hat es geschafft mich mit ihrer Geschichte gefangen zu nehmen, mir hat das Thema um das es ging sehr gut gefallen. Auch wenn es für mich stellenweise etwas verwirrend war. Das tat der Geschichte aber keinen Abbruch.
Schon am Anfang wird eine Spannung aufgebaut, die eigentlich durch die ganze Geschichte durch geht und das Buch spannend hält.

Fazit:

Die Geschichte ist spannend, stellenweise etwas gruselig, aber wirklich super geschrieben. Manchmal war es für mich etwas verwirrend, deswegen vergebe ich 4 Sterne für diese Geschichte.

Schreibe einen Kommentar