House of Night 1 – Gezeichnet von P.C. Cast und Kristin Cast

Verlag: Fischer FJB
Seiten: 464
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2009
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, ist ihr sofort klar, dass sie Gezeichnet worden ist und im House of Night zum Vampyr ausgebildet werden soll. Doch sie ist keine normale Jungvampyrin: Die Göttin Nyx hat sie mit besonderen Kräften versehen. Und Zoey ist nicht die Einzige im Internat mit solchen Fähigkeiten. Als sie herausfindet, dass die Anführerin der Töchter der Dunkelheit, einer Elitegruppe der Schule, ihre Gaben missbraucht, muss sie ihren ganzen Mut aufbringen, um sich ihrer Bestimmung zu stellen – Gezeichnet ist der furiose Auftakt zu Zoeys Entdeckungsreise zwischen den Welten, zwischen Licht und Dunkel und letztendlich zu sich selbst.

Meine Meinung:

Zoey befindet sich gerade in der Schule, als ein Späher auftaucht und sie zeichnet. Zoeys Freundin Kayla dreht sofort durch und auch andere Menschen kommen nicht damit klar, das Zoey gezeichnet wurde.
Zoey weiß, wenn sie überleben will, muss sie sofort ins House of Night. Doch ihre Mutter ist mit der Situation überfordert und Zoeys Stiefvater will sie nicht gehen lassen. Heimlich flieht Zoey zu dem einzigen Menschen der sie versteht, ihre Großmutter, diese bringt Zoey schließlich ins House of Night, wo Zoey zu einem Vampyr ausgebildet werden soll.
Kaum im House of Night angekommen, trifft Zoey auf Aphrodite, die Anführerin der Töchter der Dunkelheit. Zoey merkt schnell das Aphrodite ihre Gaben missbraucht und sie fühlt das es ihre Bestimmung ist, dessen einhalt zu gewähren. Doch wie soll sie das anstellen?

Von der House of Night Serie habe ich mich eigentlich immer fern gehalten. Warum? Ich bin eigentlich kein Fan von Vampirbüchern, mache darum meist einen Bogen oder versuche es zumindest, hab aber mittlerweile genug Bücher erwischt in dem es um Vampire ging ohne das ich es wusste.
Die House of Night begegnete mir immer wieder, mal als Buchvorschlag oder durch Rezensionen auf vers. Blogs. Irgendwann beschloss ich dann mir den ersten Teil zu holen und jetzt hab ich ihn schließlich gelesen.

Zoey ist ein ganz normaler Teenager, sie ist beliebt in der Schule und war mit dem Quarterback ihrer Schule zusammen, bis zu dem Tag an dem sie gezeichnet wird. Ihre beste Freundin von der Highschool wendet sich ab und auch sonst wird sie von allen komisch behandelt, außer von ihrem Exfreund Heath.
Dabei bräuchte Zoey jemand, den sie beginnt eine Wandlung. Zum Glück findet sie im House of Night neue Freunde.
Zoey mochte ich auf Anhieb, sie hat eine Art an sich, die sie für mich sympathisch macht.
Von Zoeys Mutter und ihrem Stiefvater erfährt man am Anfang des Buches etwas, aber nicht wirklich viel. Dass wenige das man mitbekommt, macht beide wenig sympathisch.
Stevie Rae ist ein echtes Cowgirl und Zoeys Zimmergenossin. Die beiden liegen von Anfang an auf einer Wellenlänge, was auch daran liegt das beide Aphrodite nicht mögen. Stevie Rae nimmt Zoey mit zu ihren Freunden, die Zoey sofort bei sich aufnehmen und somit auch ihre Freunde werden.
Stevie Rae und die anderen drei fand ich auch echt toll, sie kennen Zoey kaum, aber nehmen sie sofort herzlich auf und stehen ihr bei. Das fand ich echt schön. Erik Night ist der Exfreund von Aphrodite, was diese nicht wirklich wahr haben will. Vor allem als Erik sich für Zoey zu interessieren beginnt. Bei Erik bin ich mir im Moment noch unsicher was ich von ihm halten soll. Ich glaube von ihm muss ich einfach noch etwas mehr lesen um mir eine richtige Meinung bilden zu können. Aphrodite war mir von Anfang an unsympathisch, kaum das Zoey da ist versucht sie ihr klar zu machen wer an der Schule das sagen hat. Außerdem versucht sie Zoey klar zu machen, das Erik immer noch zu ihr gehört.
Neferet ist die Hohepriesterin der Schule, sie hält z.B. das Vollmondritual ab, außerdem ist sie Zoeys Mentorin und einer von ihren Lehrerinnen. Zoey mag sie auf Anhieb, aber ich bin mir bei ihr ehrlich gesagt noch unsicher. Irgendwie hab ich kein gutes Gefühl.

In dem Buch vergehen vier oder fünf Tage, so genau weiß ich das im Moment nicht mehr. Auf jeden Fall nicht viele Tage.
Am Anfang finde ich das Buch etwas langatmig, es wird mir alles etwas zu genau erklärt, z.B. jedes einzelne Schulfach. Es ist auf der einen Seite schon interessant, ich denke vielleicht dass das für die weiteren Bücher wichtig ist, genau kann ich das nicht sagen.
Das Buch nimmt dann erst gegen Ende richtig Fahrt auf, die aber schnell vorbei ist. Mir fehlte dann doch ein bisschen die Spannung.

Trotz allem hat mir das Buch recht gut gefallen, auch wenn es um Vampire geht. Die Geschichte ist interessant und ich werde mir garantiert den zweiten Teil zulegen um zu sehen wie es weiter geht.

Fazit:

Ein interessanter Auftakt, der Lust auf mehr macht, aber doch einige Schwächen hat. Trotzdem habe ich Lust auf den nächsten Band bekommen. Deswegen gibt es 4 Sterne für dieses Buch.

Die Buchreihe:

Band 1 – Gezeichnet
Band 2 – Betrogen
Band 3 – Erwählt
Band 4 – Ungezähmt
Band 5 – Gejagt
Band 6 – Versucht
Band 7 – Verbrannt
Band 8 – Geweckt
Band 9 – Bestimmt
Band 10 – Verloren
Band 11 – Entfesselt


Schreibe einen Kommentar