Dezembergeheimnis von Caroline Richter

Verlag: Schandtaten Verlag
Seitenzahl der Printausgabe: 315
Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2013
Bewertung: 2 Sterne

Kurzbeschreibung:

Sich ihren Traummann ausmalen, welche Erscheinung und charakterlichen Vorzüge er haben soll … All das hat Lea getan. Bis ins kleinste Detail. Dass das Gespinst ihrer Tagträume eines Morgens urplötzlich in ihrer Küche steht, hätte Lea allerdings nicht erwartet. Und dass er das auch noch nackt tut, war gleich zweimal nicht geplant. Ein dummer Zufall? Ein Wunder? Oder ein verrückter Irrer, der ihre Bude ausräumen will? Lea geht stark von Letzterem aus, nur dass Noel sich so gar nicht wie ein verrückter Irrer verhält, sondern nach allen Regeln der Kunst versucht, ihr Herz für sich zu gewinnen. Auf einmal ist nichts mehr so, wie es vorher war und Leas Welt steht Kopf. Nie hätte sie gedacht, dass Noel und die mysteriöse Geschichte seiner Herkunft bald zu ihrem schönsten Geheimnis werden könnten.

Meine Meinung:

Lea verbringt Weihnachten allein und dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als sich zu verlieben und ihren Traummann zu finden. Dann findet sie unter ihren Geschenken eine „Back dir deinen Traummann“ – Packung. Als sich am nächsten Tag Leas Freundin ankündigt, beschließt Lea den Traummann Kuchen zu backen. Doch plötzlich steht ein nackter Mann in Leas Küche und behauptet ihr Traummann zu sein und Leas Wunsch erfüllen zu wollen. Lea weiß nicht so richtig ob sie ihm glauben soll und was sie eigentlich mit ihm machen soll.

Puh, also ehrlich gesagt hätte ich mir glaub zuerst die Leseprobe holen sollen, dann hätte ich mir das Buch wahrscheinlich nicht geholt.
Ich hab wirklich schwer in das Buch hinein gefunden und war mehr als einmal davor das Buch abzubrechen, aber ich wollte der neuen Autorin eine Chance geben und dachte vielleicht wird das Buch noch besser. Aber leider traf das Buch gar nicht meinen Geschmack.
Mit Lea kam ich kaum zu recht, ich wollte nicht recht glauben dass sie noch keine Erfahrung mit Männern gemacht hat und bin fast aus allen Wolken gefallen als ich von dem ersten Kuss erfahren habe.
Noel stand ich von Anfang an skeptisch gegenüber, ein Kuchenmann? Außerdem mit so vielen Einschränkungen, das kann doch auf Dauer nicht gut gehen und ich hab mich ständig gefragt warum Lea diese Tatsache nicht gesehen hat und nicht sehen wollte.
Außerdem war Noel doch mehr wie ein kleines Kind, erkannte nichts und man muss ihm alles neu beibringen.  Es ist ja schön, dass er Lea jeden Wunsch ablesen will, aber mir ging es doch auf die Nerven das er einfach keine eigenen Wünsche und Vorlieben hatte. Das bringt Lea ihm zum Glück ja bei.
Aber dem Moment wo Noel dann nicht mehr  als Kind wirkt, wird dann Lea zum Kind und benimmt sich bockig.
Die Tatsache dass Lea ihre Reise abbrechen musste hat mir auch ganz und gar nicht gefallen, konnte ich dann hinterher aber verstehen.
Mit dem Schreibstil kam ich leider auch nicht zu recht. Ich kam beim Lesen immer wieder ins Stocken und es fiel mir an manchen Stellen wirklich schwer das Buch weiter zu lesen. Wie oben schon erwähnt war ich mehr als einmal davor  das Buch abzubrechen. Aber ich hab durch gehalten, aber ehrlich gesagt ziemlich lange für das Buch gebraucht und das Ende förmlich herbei gesehnt.

Fazit:

Ich kann dem Buch leider aus meiner Sicht nur 2 Sterne geben, weil es mir eben gar nicht gefallen hat. Ich hatte ehrlich gesagt etwas anders erwartet und wurde durch die Kuchenmann Geschichte enttäuscht. Geschmäcker sind bekanntlich eben verschieden.

One comment

  1. Wonder_ says:

    Mir hat das Buch recht gut gefallen, aber ich hatte vor allem so meine Probleme mit Noel.. Ich würde absolut keinen Mann wie ihn wollen..
    Und Lea.. Joa, so ohne Erfahrung ist es kein Wunder, dass sie so auf ihn abfährt denke ich.. So schüchtern wie sie ist, kann ich mir ihre Unerfahrenheit schon vorstellen. Vor allem, da sie betont, die Stadt noch nie verlassen zu haben.. Da sind die Möglichkeiten ein paar Männer kennenzulernen bestimmt begrenzt ;)
    lG,
    Svenja

Schreibe einen Kommentar