City of Lost Souls – Chroniken der Unterwelt 5 von Cassandra Clare

Verlag: Arena
Seitenzahl: 688
Buchreihe: Ja (Teil 5)
Erscheinungsdatum: Februar 2013
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur – auch ihr finsterer Halbbruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace’s Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?

Meine Meinung:

Lilith ist besiegt, doch als die Schattenjäger zurück auf die Terrasse des Hochhauses kommen fehlt sowohl von Jace als auch von Sebastian jede Spur. Clary ist außer sich und will Jace finden, doch sie darf sich nicht an der Suche beteiligen.
Doch dann taucht Jace von allein bei Clary wieder auf. Aber Jace ist nicht mehr Jace, durch Liliths Magie sind er und Sebastian verbunden. Und das schlimmste daran, Jace glaubt plötzlich an Sebastians Ideale. Während Clary mit Jacce geht um zu verstehen was Sebastian plant, versuchen die anderen mit Hilfe von Magnus heraus zu finden wie sie Jace und Sebastian trennen können. Doch das fordert ungewöhnliche Mittel und Wege.

Ich habe lang davor zurück geschreckt mit der Reihe weiter zu machen, was aber einfach an der dicke des Buches lag. Irgendwie wollte ich einfach den Wälzer nicht in Angriff nehmen, doch jetzt habe ich mir einen Ruck gegeben und endlich weiter gelesen.

Das Buch knüpft nahtlos an die Ereignisse aus Band vier an und geht dort direkt weiter. Jace ist verschwunden und mit ihm Sebastian. Clary wird ständig befragt was passiert ist und darf sich nicht an der Suche beteiligen.
Clary wäre aber nicht Clary, wenn sie nicht doch einen Weg suchen würde, den als Jace bei ihr auftaucht weiß sie das es nur einen Weg gibt, sie muss mit ihm gehen.
Bei Clary habe ich manchmal das Gefühl, sie muss mit dem Kopf durch die Wand. Aber für Jace würde sie eben alles tun.

Aber da ist sie nicht die einzige, Alec und Isabelle sind ebenso bereit für Jace zu kämpfen oder etwas finden das ihm helfen kann. Zusammen mit Magnus und Simon unternehmen sie in diesem Buch einige wilden Versuche um heraus zu finden was Jace und Sebastian trennen kann.
Gerade das zeigt wie viel Jace den Geschwistern Lightwood bedeutet.

Auch der fünfte Band der Reihe besteht wieder aus vielen verschiedenen Geschichten, es geht eben nicht nur um Jace, Sebastian und Clary. Zwar versuchen alle Jace zu helfen, aber irgendwie hat jeder seine eigenen Baustellen.
Zum einen Isabelle, die mehr für Simon empfindet aber nicht weiß wie sie damit umgehen soll oder wie sie mit ihm umgehen soll.
Oder auch Alec der sich Sorgen um seine Beziehung mit Magnus macht, den immerhin ist dieser unsterblich und Camille setzt Alec einen Floh ins Ohr.
Und dann sind da noch Jordan und Maia, die beiden Werwölfe. Ehrlich gesagt hat mich die Geschichte der beiden so gar nicht interessiert. Ich fand es stellenweise sogar total zäh, wenn die Geschichte wieder zu den beiden kam. Sie sind zwei nette Charaktere, aber für mich hätten sie keine eigene Geschichte in diesem Buch gebraucht.

Band fünf ist spannend von Anfang bis Ende, ständig passiert irgendwas. Natürlich gibt es auch ruhige Phasen im Buch. Zum Beispiel als Clary und Jace zusammen unterwegs sind, schade eben nur das es der falsche Jace ist. Irgendwie scheinen die beiden einfach kein Glück miteinander zu haben.
Doch auch sonst wird im Buch einiges geboten und mit vielem rechnet man als Leser nicht. Aber gerade das macht das Buch so spannend und interessant. Es war auf jeden Fall eine lange Nacht, weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert und einfach nicht aufhören konnte bis das Buch dann schließlich zu Ende war.

Fazit:

Band fünf ist spannend und ständig passiert irgendwas mit dem man als Leser nicht rechnet. Die Geschichte bekommt eine neue Facette. Aber stellenweise hat sich das Buch für mich etwas gezogen, das lag nicht zuletzt an Maia und Jordan. Deswegen vergebe ich für diesen Band 4 Sterne.


Die „Chroniken der Unterwelt“ – Buchreihe:

Band 5: City of Lost Souls

Schreibe einen Kommentar