Für immer die Seele von Cynthia J. Omololu

Verlag: Dressler
Seitenzahl: 381
Buchreihe: Ja (Teil 1)
Erscheinungsdatum: 23. Januar 2013
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an fremde Orte versetzt. Wird sie vielleicht verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Doch Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen?

Meine Meinung:

Nicoles Vater ist auf Geschäftsreise in London und hat seine beiden Töchter mitgenommen. Nicole, die von allen aber nur Cole genannt wird, schaut sich die Stadt zusammen mit ihrer Schwester Kate an. Im Tower wird Cole von einer Vision heimgesucht, die unglaublich realistisch ist. Diese Visionen häufen sich und Cole weiß nicht wie sie damit umgehen soll. Während sie bei einer solchen Vision ohnmächtig wird, lernt sie Griffon kennen. Die beiden sehen sich wieder als sowohl Cole, als auch Griffon zurück in den USA sind. Griffon scheint mehr über diese Visionen die Cole hat zu wissen und er versucht Cole so gut es geht zu helfen. Dabei kommen sich die beiden näher. Doch dann entdeckt Cole Griffons Geheimnis.

Cole ist eine begabte Cellospielerin und für sie gibt es nichts Wichtigeres als dass Cellospiel. In London lernt sich Griffon kennen, doch bevor sie Nummern austauschen können, ist sie verschwunden. Ich wusste am Anfang nicht was ich von Nicole halten soll, sie ist kein typisches Mädchen und manchmal auch etwas leichtgläubig. Mir als Leser war irgendwie bewusste das sie den falschen Leuten vertraut.
Griffon mochte ich eigentlich recht schnell, auch wenn man bei ihm eigentlich nicht weiß woran man eigentlich ist. Trotzdem mochte ich ihn und hab ihn schnell in mein Herz geschlossen.
Als Griffon dann Cole erklärt was mit ihr los ist, ist das Buch etwas kompliziert geworden. Ich kam ehrlich gesagt manchmal nicht wirklich mit und habe eine Weile gebraucht um das ganze zu begreifen. Ab dem Moment wurde das Buch für mich auch etwas langatmig und ich wusste nicht ob ich weiterlesen soll. Aber dann hat die Geschichte doch noch die Kurve bekommen und Fahrt aufgenommen.
Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie, ist aber ein in sich abgeschlossener Teil. So muss man nicht lange auf den Folgeband warten ;)

Fazit:

Mir hat die Geschichte stellenweise gefallen und dann auch wieder nicht. Trotzdem konnte mich das Buch überzeugen, wobei ich selber noch nicht genau verstehe warum. Ich habe es auf jeden Fall gern gelesen. Deswegen gibt es für die Geschichte 4 Sterne.

Die Buchreihe:

Für immer die Seele (Band 1)
Für immer die Liebe (Band 2)

Schreibe einen Kommentar