Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe von Kami Garcia

Verlag: cbj
Seitenzahl: 554
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 9. August 2010
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird …
Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört?

Meine Meinung:

Ethan träumt von einem Mädchen und jedes Mal verliert er sie, doch dann steht dieses Mädchen plötzlich vor ihm. Sie ist die neue an Ethans Schule. Doch alle halten sie für sonderbar, den sie fährt einen Leichenwagen und auf Ravenwood, einer verrufenen alten Plantage.
Doch Ethan kann sich von Lena nicht fern halten, er freundet sich mit Lena an und die beiden verlieben sich schließlich. Doch Lena ist ein Caster und an ihren 16 Geburtstag wird sie berufen werden, entweder zur Dunklen oder zur Lichten Seite.

In Gatlin ist seit Jahren alles gleich, nichts verändert sich und Ethan hasst das. Er weiß irgendwann will er weg aus Gatlin und mit Lena verändert sich sein Leben dort.
Vorher gehörte Ethan dazu, doch er lässt sich auf Lena ein und wird schließlich von allen gemieden. Einzig sein bester Freund Link hält weiterhin zu ihm und freundet sich daraufhin auch etwas mit Lena an. Ethan mochte ich sehr, er setzt sich gegen die anderen durch und hält zu Lena, egal was die Leute sagen.

Lena ist anders, sie ist ein Caster, andere würden auch sagen eine Hexe. Sie ist anders, als andere Menschen und an der Highschool in Gatlin wird sie andere als freundlich empfangen. Allgemein hält man in Gatlin nicht viel von ihr und ihrer Familie. Immerhin wohnt sie auf Ravenwood.
Lena ist ein toller Charakter, ich mochte sie recht schnell und ich verstand nicht warum alle sie verurteilen, obwohl sie sie nicht kennen.

In diesem Buch gibt es so viele interessante Charaktere z.B. Macoon der Onkel von Lena. Man wusste ihn erst nicht einzuschätzen, aber ich finde er ist ein toller Charakter. Doch Amma / Amarie, die für Ethan da ist, den Haushalt schmeißt und doch ihre eigenen Geheimnisse hat.
Lenas Familie enthält weitere interessante Charakter, die man aber nur kurz kennen lernt.
Und auch in Ethans Kreisen gibt es interessante Charaktere. Da wäre zum einen Link, der beste Freund von Ethan, der sich nicht von ihm abwendet. Aber auch Links Mutter spielt eine große Rolle und man fragt sich welche. Und dann wäre da noch Marian, die beste Freundin von Ethans Mutter, die eindeutig mehr weiß.

Es war interessant eine Geschichte aus der Perspektive des männlichen Hauptcharakters zu lesen, das hatte ich vorher noch nie und war für mich eine völlig neue Erfahrung.
Die Geschichte ist interessant und enthält viele Geheimnisse, manchen werden leider im ersten Teil nicht aufgedeckt, andere wiederum schon. Es gibt immer wieder unvorhergesehenen Wendungen. Allerdings fand ich die Geschichten an manchen Stellen etwas langatmig, es wurde eine Geschichte erzählt und stellen weise passierte einfach nichts. Mir fehlte an diesen Stellen so ein bisschen die Fahrt.
Außerdem waren manche Szenen ein bisschen unschlüssig, am Anfang der Szene wird eine Person erwähnt und irgendwann mit drin wieder, so das man merkt ach die Person ist ja auch noch da, aber was hat diese Person die ganze andere Zeit gemacht.
Es gab gegen Ende des Buches leider ein paar so Ungereimtheiten, die mich persönlich etwas durcheinander brachten.

Die Autorin hat einen tollen und flüssigen Schreibstill. Man kann sich richtig in die Geschichte einlesen. Man konnte das Buch einfach flüssig lesen.

Fazit:

Die Geschichte war spannend und voller Gefühle. Ethan und Lena haben mich auf ganze Linie überzeugt. Allerdings war die Geschichte Stellenweise langatmig und auch ab und zu etwas unlogisch. Deswegen gibt es 4 Sterne für den ersten Teil.

 


Die Buchreihe:

Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe
Seventeen Moons – Eine unheilvolle Liebe
Eighteen Moons – Eine grenzenlose Liebe
Nineteen Moons – Eine ewige Liebe


One comment

  1. Buchlabyrinth says:

    Huhu Nadine, :)

    Tolle Rezi- ich bin auch mal gespannt auf das Buch, möchte ich unbedingt mal lesen. Und ob ich mir den Kinofilm angucken sollte…mal schauen! :)
    Auf jeden Fall mag ich das Cover *-*
    Und „Layken“ war wirklich etwas ganz besonderes <3
    Finde ich toll, dass du es auch so mochtest :3

    LG, Fina :)

Schreibe einen Kommentar