Der Kuss des Windes – Sturmkrieger von Shannon Messenger

Verlag: cbt
Seitenzahl: 544
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2015
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Der 17-jährige Vane erinnert sich an nichts. Nur an die Angst und den Todeswirbel. Und an sie, die ihn seither in seinen Träumen verfolgt … Audra dagegen erinnert sich genau an die Sturmkrieger und ihre zerstörerische Macht. Denn Audra ist die Hüterin des Windes – und wacht über Vanes Leben. Als ihnen die Tyrannen der Lüfte erneut auf der Spur sind, bleibt Audra nichts anderes übrig, als Vanes Erinnerung zu aktivieren. Doch die größte Gefahr geht nicht von den Kriegern aus – sondern von der zarten Liebe zwischen Vane und Audra …

Meine Meinung:

Der 17-jährige Vane ist ein Wunderkind, den immerhin hat er einen Tornado überlebt und seine Eltern starben. Doch Vane hat keine Erinnerung daran, er weiß nicht was vor 10 Jahren passiert ist und er kann sich auch nicht an sein Leben davor erinnern. Doch jede Nacht träumt er von einem wunderschönen Mädchen und ahnt dabei nicht dass genau dieses Mädchen seine Hüterin ist.
Audra hingegen erinnert sich genau, sie weiß was damals passiert ist und sie versucht seit geraumer Zeit einen Durchbruch bei Vane zu erzeugen, damit er wieder weiß wer er ist.
Als Vane endlich erfährt was er ist, muss er anfangen zu trainieren, den die Gefahr lauert und die Sturmkrieger sind auf dem Weg zu Vane. Doch während des Trainings entwickeln Vane und Audra Gefühle füreinander. Doch Audra weiß genau das sie beiden das nicht dürfen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Vane und Audra erzählt, für mich persönlich ist aber Vane der Hauptcharakter. Die Geschichte dreht sich zwar um beide, aber im Endeffekt geht es um seine Vergangenheit, um seine Zukunft. Er ist die Hoffnung usw. Deswegen sehe ich Vane als den ersten Hauptcharakter und Audra als Gegenpart aber ein kleines bisschen zurück gesetzt.

Vane ist bei seinen Adoptiveltern aufgewachsen, er hat keine Ahnung was damals passiert ist und seine Zeit vor dem Tornado scheint wie ausradiert. Einzig Audra ist ihm ein Begriff, er träumt jede Nacht von ihr.
Vane ist manchmal sehr wortkarg und stur, er lässt sich nicht viel sagen. Aber er kann auch sehr entschlossen sein. Gerade wenn es um Audra geht.

Audra ist eine Hüterin, sie versucht Vane so gut es geht zu beschützen. Sie hat Schuldgefühle wegen dem was Vanes Eltern und auch ihrem Vater passiert.
Audra ist entschlossen bei Vane die Durchbrüche der Winde zu schaffen, doch das ist gar nicht so einfach. Den Audra will das Vane ihr vertraut, doch sie ist ihm selber nicht ganz ehrlich.

Der Klapptext klang ganz vielversprechend, auch wenn ich nicht wirklich wusste um was es in dem Buch ging. Und dann wurde ich überrascht, die Autorin hat sich für mich etwas völlig neues überlegt, von dem ich persönlich so noch nie gelesen habe, das macht das Buch für mich interessant.
Trotzdem fiel mir der Einstieg etwas schwer und ich brauchte einige Zeit bis das Buch mich fesseln konnte, doch dann wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht und was am Ende heraus kommt.

Fazit:

Die Geschichte war wirklich interessant und spannend. Für mich ging es in eine völlig neue Richtung. Allerdings viel mir der Einstieg etwas schwer, doch der Rest des Buches hat mir sehr gut gefallen. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.


Die Buchreihe:

Band 1: Der Kuss des Windes – Sturmkrieger
Band 2: noch nicht bekannt

One comment

Schreibe einen Kommentar