Die Nacht der gestohlenen Küsse von Kasie West

Verlag: Arena
Seitenzahl: 272
Erscheinungsdatum: 5. Februar 2015
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Herzüberkopf – das ist nichts für Charlotte. Aufgewachsen bei ihrem Vater und mit drei älteren Brüdern, ist sie alles andere als ein typisches Mädchen. Als sie jedoch aus Geldnot einen Job in einer Modeboutique annimmt, wird Charlies Leben plötzlich von Make-up, Freundinnen und Dates bevölkert. Von ihrem verwirrenden neuen Leben als Mädchen erzählt sie nachts ihrem Nachbarn Braden, Sandkastenfreund und quasi vierter Bruder. Und als wäre ihr Doppelleben nicht schon kompliziert genug, verliebt sich Charlie auch noch – ausgerechnet in Braden. Muss sie ihre Freundschaft riskieren, um die große Liebe zu finden?

Meine Meinung:

Charlotte, von allen nur Charlie genannt, wohnt mit ihrem Vater und drei Brüdern zusammen. Die Mutter hat sie schon früh verloren, weswegen sie kein weibliches Vorbild hatte, sondern immer nur mit ihren Brüdern zusammen war.
Charlie ist anders, ihr ist Make-Up und Kleidung egal.
Doch dann wird sie wieder einmal beim zu schnellen Fahren erwischt und ihr Vater verdonnert sie dazu die Strafe selber zu zahlen. Charlie macht sich auf die Suche nach einem neuen Job und findet dabei ausgerechnet einen in einer Modeboutique. Dadurch verändert sich ihr Leben, plötzlich dreht es sich um Kleidung, Freundinnen, Make-Up und Dates. Dabei ist das gar nicht Charlie, trotzdem versucht sie die Fassade aufrecht zu erhalten.
Nachts trifft sie sich immer wieder mit Braden, ihrem Nachbarn und irgendwie auch vierten Bruder am Zaun um zu reden. Dabei verknallt sich Charlie in Braden, aber sie weiß dass ihre Freundschaft ihr wichtig ist. Deshalb lässt sie sich auf Evan ein, doch Braden und auch Charlies Brüder sind alles andere als glücklich darüber.

Charlie ist kein typisches Mädchen, aufgewachsen mit dem Vater, drei Brüder und dem Nachbarsjungen Braden, hat sie eigentlich nur männliche Vorbilder.
Das merkt man ihr an, sie ist eben nicht das typische Mädchen, sondern macht viel Sport und trägt meistens sportliche Klamotten.
In ihrem neuen Job muss sie sich allerdings anders kleiden und Charlie entdeckt eine neue Seite an sich, sie so nicht kannte.

Am Anfang gab es ein paar kleine Momente, wo ich mich über Charlie aufgeregt habe. Über ihr Verhalten anderen gegenüber, aber eigentlich schließt man sie schnell ins Herz.

Ihre drei Brüder sind irgendwie lustig, aber auch sehr darauf bedacht Charlie vor allem und jedem zu beschützen. Mehr als Charlie weiß.
Zu Gage, der nur ein Jahr älter ist als sie, hat sie das beste Verhältnis. Aber auch mit ihren anderen beiden Brüdern kommt sie super aus.
Ich mag diesen chaotischen Haufen einfach gerne, es ist einfach mal was anderes und man schließt die drei Brüder eigentlich schnell ins Herz.

Braden ist der Nachbarsjunge und Gage bester Freund. er hängt ständig bei Charlie zu Hause ab und ist eigentlich sowas wie ihr vierter großer Bruder.
Bei Braden habe ich Anfangs nie verstanden ob es Beschützer Instinkt oder Eifersucht ist. Er war einfach schwer zu durch schauen, den er sieht Charlie genauso gern auf wie ihre Brüder es mit ihr tun.

Durch ihre Arbeit lernt Charlie Amber kennen, Amber steht auf Kleidung und Make-Up. Das totale Gegenteil von Charlie. Trotzdem freunden sich die beiden an.

Übrigens gibt es ein ganz kurzer wiedersehen mit Caymen aus Blaubeertage. Als Charlie auf der Suche nach einem Job ist, stolpert sie nämlich in den Puppenladen in dem Caymen arbeitet. Zumindest nehme ich an das es Caymen ist, den sie spricht kurz über Xander.

Ich mag die Bücher von Kasie West einfach total gerne. Deswegen war mir auch sofort klar dass ich dieses Buch unbedingt lesen will. Außerdem hörte sich der Klapptext ganz nach meinem Geschmack an und ich wurde nicht enttäuscht.
Ich mochte es in die Geschichte von Charlie einzutauchen und mehr über sie zu erfahren. Ja, ich bin heute sogar völlig übermüdet, weil ich gemeint habe ich muss das Buch unbedingt zu Ende lesen, weil ich einfach wissen wollte wie es ausgeht. Und irgendwie war das Buch dann einfach viel zu schnell zu Ende.

Fazit:

Mit „Die Nacht der gestohlenen Küsse“ konnte mich Kasie West wieder total überzeugen. Die Geschichte von Charlie ist glaubwürdig und schön geschrieben. Es hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht diese zu Lesen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne für dieses Buch.

One comment

  1. Nazurka says:

    Ich hab das Buch vorher noch nie gesehen muss ich zugeben. Aber du machst mich gerade echt neugierig mit deiner Rezension! Ich werde gleich mal bei amazon stöbern gehen, danke für den Tipp!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

Schreibe einen Kommentar