Die Zeitlos-Trilogie Band 1: Das Flüstern der Zeit von Sandra Regnier

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 432
Buchreihe: Ja (Band 1)
Erscheinungsdatum: 13. März 2015
Bewertung: 5 Sterne

Kurzbeschreibung:

Platzregen und Sturmwinde gehören für die englische Kleinstadt Lansbury und damit für die 17-jährige Meredith zum Alltag. Doch diese Gewitternacht ist anders. Unheimliche Kornkreise tauchen am Ortsrand auf, unerwartete Gestalten suchen Lansburys Steinkreis heim und dann ist da noch Merediths bester Freund Colin, der sie genau in dieser Nacht küsst, und mit dem nun nichts mehr so ist, wie es war. Irgendetwas ist in jener Nacht passiert, irgendetwas, das Zeit und Raum kurzfristig aufgehoben hat. Und ausgerechnet Meredith ist der Schlüssel zum Ganzen…

Meine Meinung:

Während einer stürmischen Gewitternacht fasst Colin den Mut und küsst seine beste Freundin Meredith. Diese ist völlig überrumpelt, sah sie in Collin doch immer ihren besten Freund und ihn ein bisschen wie einen Bruder. Außerdem schwärmt sie heimlich für Brandon, der in einem Café arbeitet.
Doch in dieser Nacht ändert sich noch mehr, in Lansburry tauchen seltsame Kornkreise auf. Und plötzlich ist das Elisabeth, die offenes Interesse an Collin zeigt. Das passt Meredith gar nicht, obwohl sie eigentlich keine Gefühle für Collin hat.
Irgendwas scheint mit Elisabeth nicht zu stimmen, sie verhält sich wirklich seltsam und auch sonst geschehen einige sonderbare Dinge. Meredith ist immer mitten drin.

Irgendwie war ich skeptisch ob ich dieses Buch lesen soll, die Kurzbeschreibung sprach mich nicht wirklich an. Aber die anderen Fantasy Bücher von Sandra Regnier hab ich verschlungen und ich war begeistert, deswegen war eigentlich auch klar das ich zu diesem Buch greifen würde.

Meredith trägt eine dicke Hornbrille, hat einen Pagenschnitt, scheint aber sonst recht attraktiv zu sein. Auch wenn sie sich selber nicht so sieht.
Sie hat eine Vorliebe für Mathe und Physik. Manchmal wirkt sie etwas schüchtern, aber sie ist unglaublich schlagfertig und lässt sich nicht so leicht unterkriegen.
Heimlich schwärmt sie für Brandon, der in einem Café arbeitet. Aber der hat ständig eine andere. Doch plötzlich beginnt er sich für Meredith zu interessieren.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich von Brandon halten soll, er scheint wirklich nett zu sein. Aber auch er hat seine Geheimnisse.
Und wie alt ist er eigentlich? Das hab ich noch nicht verstanden, wurde aber auch nicht erwähnt. Eigentlich hat Brandon nie was festes, doch er beginnt sich auf einmal für Meredith zu interessieren. Was seine Absichten sind, konnte ich aber aus der Geschichte noch nicht heraus lesen.

Dann gibt es da noch Collin, Merediths besten Freund seit sie mit fünf nach Lansbury gezogen ist. Doch Collin empfindet mehr für seine beste Freundin und zeigt ihr das auch immer wieder deutlich.
Trotzdem habe ich mich gefragt was er in Elisabeth sieht, denn er sucht nach ihrem Auftauchen auch immer wieder ihre Nähe bzw. lädt sie ein sich mit Meredith und seiner Clique zu treffen.
Collins Eltern halten gar nichts von der Freundschaft zwischen ihrem Sohn und Meredith und lassen diese das auch deutlich spüren. Am liebsten würden sie ihnen die Freundschaft zueinander verbieten.

Merediths Clique ist ungewöhnlich und Bund zusammen gewürfelt. Aber gerade das mag ich. Chris, Rebecca und Shakti könnte unterschiedlicher nicht sein. Aber zusammen mit Meredith und Colin bieten sie eine interessante Clique, die zusammen hält. Ich mag die drei Freunde total gerne, sie bringen irgendwie etwas Schwung rein und machen manche Szene interessanter.

Tja, Collin oder Brandon? Wer wird es am Ende werden, für wenn wird sich Meredith entscheiden? Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung auf welcher Seite ich stehe. Ich mag Collin unheimlich gerne, aber Meredith hat im Moment keine Gefühle für ihn und außerdem ist er mir zu hilfsbereit Elisabeth gegenüber. Bei Brandon bin ich mir wegen seiner Absichten einfach unsicher.

Ich glaube zu dem Schreibstil von Sandra Regnier brauche ich eigentlich nichts mehr schreiben. Ich liebe ihre Fantasy Bücher und das nicht ohne Grund. Sie schafft es einfach mich mit in ihre Welt zu nehmen und mich völlig eintauchen zu lassen.

Laut Kurzbeschreibung ist Meredith der Schlüssel zu allem, aber zu was sie der Schlüssel ist wird in diesem Band noch nicht verraten. Man tappt hier völlig im Dunkeln, denn es gibt viele Geheimnisse und Rätsel, aber nur wenige werden auch aufgelöst. Gerade das macht mich neugierig auf den zweiten Teil der Reihe. Und natürlich der gemeine Cliffhanger am Ende von Band eins.

Fazit:

Eigentlich wollte ich dem Buch nur 4 Sterne geben, weil so wenig aufgelöst wird. Wenn ich aber jetzt so darüber nachdenke, dann hat mir das Buch viel zu gut gefallen um ihm nur 4 Sterne zu geben.
Der Auftakt ist Sandra Regnier wieder gut gelungen und es macht Spaß die Geschichte um Meredith zu Lesen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band und vergebe für diesen ersten Teil 5 Sterne.

Die Buchreihe:

One comment

  1. Nazurka says:

    Schönes Fazit! Ich kann mich nur anschließen, dass mir die Pan-Trilogie der Autorin auch sehr gefallen hat und ich daher ebenfalls gespannt auf diesen Roman bin. Hoffentlich wird er mir genauso gut gefallen wie dir!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

Schreibe einen Kommentar