Selection – Die Elite von Kiera Cass

Verlag: FISCHER Sauerländer
Seitenzahl: 384
Buchreihe: Ja (Teil 2)
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Das ganz große Glück?
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.

Meine Meinung:

America ist eine von sechs Mädchen die noch im Palast und damit um die Prinz Maxon und die Krone kämpfen. Dabei ist America hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen zu Maxon und Aspen. Den Maxon und America kommen sich immer näher.
Und endlich entscheidet sich America, doch dann passiert etwas das Americas Endscheidung ins Schwanken bringt. Und sie weiß nicht mehr ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat.
Den ersten Band der Reihe fand ich richtig toll, deswegen habe ich mich gefreut als ich gesehen habe das Band 2 im Februar erschien. Natürlich musste ich diesen Band sofort haben und jetzt kam ich auch endlich dazu das Buch zu lesen.
Ich mag America, aber in diesem Teil ist sie mir zu sehr unentschlossen. Sie tut vieles unüberlegt, gerade wenn sie von ihre Gefühlen übermahnt wird.
Immer wenn man denkt sie hat sich endlich entschieden, passiert wieder etwas was das alles über den Haufen wirft. Das ging mir ehrlich gesagt etwas auf die Nerven, das America in dieser Hinsicht so sprunghaft ist. Ich denke sie könnte echt etwas bewegen, wenn sie vorher nachdenken würde, bevor sie handelt.
Aspen kann ich immer noch nicht einschätzen. Ich weiß nicht ob er America will, weil er sie liebt oder ob er nur nicht will dass sie mit Maxon zusammen ist.
Maxon ist eigentlich mein Favorit für America, aber sein Verhalten in diesem Teil hat mich doch manchmal erschreckt und überrascht. Ich dachte eigentlich dass er Gefühle für America hat und hab doch mehr als einmal darüber gezweifelt.
In erster Linie geht es ja in dieser Reihe darum, das Maxon durch das Casting eine Frau findet. Doch die anderen Aspekte sind für mich genauso interessant. Mich interessiert z.B. warum die Rebellen angreifen oder warum sie Bücher dabei hatten.
Es gibt einfach so viele Nebenschauplätze, die auch interessant sind und ich hoffe diese lösen sich dann im dritten Teil.
Genauso wie ich hoffe das America im dritten endlich weiß was sie will und auch das Maxon sein Verhalten gegenüber ihr und den anderen Frauen ändert. Den sein Verhalten war in diesem Band manchmal mehr als fragwürdig.

Fazit:

Band 2 ist sehr spannend und emotional. Allerdings hat mich Americas Unentschlossenheit manchmal richtig genervt und auch Maxons Verhalten ging mir ab und zu auf die Nerven. Deswegen gibt es für diesen Teil 3 Sterne.

Die Buchreihe

Selection (Band 1)
Selection – Die Elite (Band 2)
Selection – Der Erwählte (Band 3)

4 comments

  1. Carly Gencer says:

    Bisher ist die Reaktion auf das Buch sehr ähnlich. Mich hat America im ersten Teil dermaßen aufgeregt, dass ich mich gar nicht an dieses Buch rantraue…
    Wie auch immer, schöne Rezension :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Carly

  2. Monika says:

    Tolle Rezension :) Ich hab jetzt schon öfter gehört, dass Maxons und Americas Verhalten in diesem Buch nicht so wirklich nachvollziehbar sind, was ich total schade finde, da ich Band 1 wirklich geliebt habe. Zum Glück hab ich ja Band 2 auch schon hier, dann kann ich mir selbst mal eine Meinung darüber bilden ;)

    LG
    Moni

  3. Anonymous says:

    Auch ich habe über Americas Verhalten so häufig den Kopf geschüttelt und war dermaßen sauer, dass mein Freund mich wohl jetzt für hoffnungslos verrückt hält. Aber trotz allem habe ich auch den zweiten Teil regelrecht verschlungen und kanns kaum erwarten das dritte Buch endlich in den Händen zu halten. Was Aspen angeht, so habe ich ja noch die Vermutung, dass er im dritten Teil mit einer von Americas Zofen am Ende zusammenkommt denn ganz ehrlich, finde ich nicht dass er zu America passt. Er ist viel zu besitzergreifend während sie gerade erst lernt wer sie wirklich ist und was sie möchte (wenn sie sich denn mal ENDLICH für etwas entschieden hat^^). Aber ganz ehrlich, dass ist so eine typische Dreiecks-Beziehungs-Story scharfer Kindheitsfreund/ ehemaliger Geliebter vs. gefühlvollen und ebenso scharfen neuen Protagonisten (in diesem Fall sogar einen Prinzen) aber was mir an dieser Buchreihe gefällt ist, dass sich nicht nur America im Zwiespalt befindet, sondern auch Maxon mehrere Damen zur Wahl hat…

  4. Sabrina says:

    Hallo Nadine,

    ja mir gingen die Protas hier auch ein wenig auf den Keks. Americas Unentschlossenheit war manchmal echt nervenaufreibend. Maxon hat mich weniger genervt als Aspen. Ich fand sein Verhalten sehr egoistisch und wurde mit ihm nicht warm.

    Liebe Grüße
    Sabrina

Schreibe einen Kommentar