Love Games – Mit dem Feuer spielt man nicht von Emma Hart

Verlag: FISCHER Taschenbuch
Seitenzahl: 320
Buchreihe: Ja (Buch 3 – Geschichte abgeschlossen)
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2015
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Was würdest du tun, wenn du dich in den besten Freund deines großen Bruders verliebt hast, der in dir immer nur die kleine nervige Schwester sah? Was, wenn er dir seine Hilfe anbietet, weil du den Tod deines Bruder nicht verkraftet hast? Was, wenn es plötzlich mehr als eine Schwärmerei ist? Was, wenn aus dem Knistern ein Feuer wird?Kyle kann den Tod seines besten Freundes nicht vergessen. Seine Freunde Braden, Aston, Megan und Maddie sind ahnungslos. Als Kyle bei einem Besuch in seiner Heimatstadt auf Roxy, die kleine Schwester seines verstorbenen Freundes trifft, kommen alte Erinnerungen hoch. Roxy selbst verarbeitet das Trauma auf ihre ganz eigene Art: mit Partys, Affären und Alkohol. Kyle kann nicht mit ansehen, wie sich das Mädchen selbst zerstört. Jetzt kommen sich die beiden gefährlich nah…

Meine Meinung:

Kyle verbringt den Sommer zu Hause und trifft dort auf Roxy, die Schwester seines besten Freundes. Roxy, die schon ewig in Kyle verliebt ist, kommt mit dem Tot ihres Bruders Cam einfach nicht zu Recht und stürzt sich in Partys, Affären, Drogen und Alkohol. Außerdem ist Roxy sauer das Kyle nicht da war als Cam gestorben ist.
Kyle versucht Roxy zu helfen und aus dem Sumpf heraus zu holen, immerhin hat er seinem besten Freund Cam versprochen sich um Roxy zu kümmern, falls ihm mal etwas zustoßen sollte. Doch Roxy will nicht das Kyle ihr hilft. Aber Kyle gibt nicht so schnell auf und dabei kommen sich Kyle und Roxy gefährlich nahe.

Roxy versucht zu vergessen und ihren Kummer zu betäuben. Sie hat nie richtig getrauert, sondern stürzt sich von einem Typen zum nächsten.
Sie ist stur, aber vor allem schlagfertig. Sie hat immer sofort eine Antwort parat, so dass die Schlagabtäusche zwischen ihre und Kyle einen immer zum Schmunzeln brachten.

Kyle lässt nichts unversucht um Roxy zu helfen, dabei merkt er immer mehr dass er sie nicht mehr als die kleine Schwester seines besten Freundes sieht.
Kyle mochte ich schon in den Vorgängerbüchern recht gern, auch deswegen wollte ich seine Geschichte lesen.

Eigentlich wollte ich nach Love Games 2 kein weiteres Buch der Autorin lesen, da mich Band 2 etwas enttäuscht hat. Aber irgendwie sprach mich die Kurzbeschreibung zu Band 3 an und ich dachte ich gebe der Autorin noch eine Chance.
Allerdings konnte mich auch dieser Band nicht überzeugen, Anfangs habe ich noch mit Kyle und Roxy gefiebert, aber ab einem bestimmten Punkt gab es mir einfach zu viel Drama und ich hab Roxy manchmal einfach nicht verstanden.
Ab diesem Moment zog sich das Buch für mich in die Länge und ich dachte nur, wann ist es eigentlich endlich zu Ende. Daher denke ich falls es noch ein Love Games Buch gibt, wovon ich ausgehe, das ich dieses nicht lesen werde.

Fazit:

Anfangs fand ich die Geschichte toll, die Schlagabtäusche zwischen Kyle und Roxy brachten mich zum Schmunzeln. Aber ab einem bestimmten Punkt gab es mir zu viel Drama und das Buch zog sich in die Länge. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.


Die Bücher:

Buch 3: Love Games – Mit dem Feuer spielt man nicht

One comment

  1. Nazurka says:

    Irgendwie ist die gesamte Reihe einfach total an mir vorbeigegangen – bis jetzt. Trotz der eher schwachen Bewertung bin ich neugierig und werde mal stöbern gehen!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

Schreibe einen Kommentar