Level 6 – Unsterbliche Liebe von Michelle Rowen

Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuch)
Seitenzahl: 347
Erscheinungsdatum: 10. Februar 2014
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Die 16-jährige Kira erwacht in einem dunklen Raum, verstört und hilflos. Aber nicht allein: Sie teilt ihr Gefängnis mit dem 17-jährigen Rogan, einem verurteilten Mörder. Unfreiwillig sind die beiden Kandidaten in der Gameshow Countdown, in der es um Leben und Tod geht: Scheitern sie am nächsten Level, sterben sie live im Fernsehen. Den Teenagern bleibt keine Wahl sie müssen mitspielen, wenn sie überleben wollen. Doch kann man einem Mörder trauen, und wenn er noch so schöne blaugrüne Augen hat? Trotz aller Versuche, sie gegeneinander aufzuhetzen, kommen Kira und Rogan sich immer näher und stoßen auf die schreckliche Wahrheit hinter dem grausamen Spiel

Meine Meinung:

Kira hat vor zwei Jahren ihre Familie verloren, seitdem schlägt sie sich auf der Straße durch und versucht sich durch Diebstähle über Wasser zu halten.
Dann erwacht Kira eines Tages in einem stockdunkeln Raum. Sie hat keine Ahnung wie sie dort hingekommen ist. Doch sie ist nicht allein, mit ihr im Raum befindet sich Rogan, ein verurteilter Mörder.
Kira befindet sich zusammen mit Rogan in einer Gameshow die sich Countdown nennt. Dort müssen die beiden 6 Level bestehen um zu überleben. Dabei müssen sie zusammen arbeiten, doch kann Kira einem verurteilten Mörder wirklich trauern? Doch dann kommen Kira und Rogan sich näher, dabei wollen die Macher des Spieles sie gegeneinander aufhetzen.

Kira ist 16 und schlägt sich allein durchs Leben, den sie wollte nicht zu einer Pflegefamilie nachdem sie ihre Familie verloren hat.
Kira ist eine starke Persönlichkeit und versucht sich auch während des Spiels nicht unterkriegen zu lassen. Kira würde am liebsten das Spiel abbrechen, aber sie weiß genau dass das nicht geht. Deswegen versucht sie sich so gut wie möglich durch die Levels zu boxen.
Rogan konnte ich am Anfang nicht einordnen, doch eigentlich war dann ganz sympathisch. Ich konnte mir gar nicht vorstellen dass er wirklich so viele Menschen ermordet hat. Denn er verhielt sich so anders und gar nicht skrupellos.

Jonathan war mir suspekt, man wusste nie woran man bei ihm ist.
Rogans Vater war mir von Anfang an unsympathisch, ich konnte nicht verstehen warum er das tut was er tut.

Die Geschichte klang recht interessant, aber manche Sachen fand ich dann doch etwas übertrieben bzw. einfach nicht nach meinem Geschmack.
Mir fehlte ein bisschen die Spannung, es gab zwar immer wieder kleine Spannungsmomente, aber irgendwie wurde mir die Spannung zu wenig hoch geschraubt. Sie flaute einfach gleich wieder ab.
Trotzdem kann man die Geschichte recht zügig durch lesen.

 

Fazit:

Eine nette Geschichte für Zwischendurch, wo mir persönlich allerdings ab und an die Spannung fehlte. Trotzdem lässt sie sich recht flüssig lesen, aber mir fehlte einfach etwas. Deswegen gibt es für diese Geschichte 3 Sterne.

3 comments

  1. Kila Höhbie says:

    Hey,
    muss schon sagen du hast wirklich einen sehr schönen Blog!
    auch die Rezi zu Level 6 – Unsterbliche Liebe finde ich sehr gelungen. Die Inhaltsangabe vom Cover klingt ja sehr spannend und aufregend, aber daran kann man natürlich nicht feststellen ob die Geschichte wirklich so gut ist, wie sie zu sein scheint. Jetzt weis ich woran ich bin und werde, dass Buch wahrscheinlich irgendwann mal zwischendurch lesen wenn es gerade passt. Mach weiter so!
    Lg
    Emma :)

Schreibe einen Kommentar