Blind Date mit einem Rockstar von Teresa Sporrer

Verlag: Carlsen
Seiten: 304
Buchreihe: Ja (Band 2)
Erscheinungsdatum: 5. Dezember 2013
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Wenn sich Serena einer Sache ganz sicher sein kann, dann dieser: Rockstars sind allesamt Schweine! Ja, vielleicht hat die Sache zwischen ihrer Freundin Zoey und Acid ein Happy End gehabt, aber das war ja mal eine totale Ausnahme. Ganz anders sieht es mit seinem Bassisten Simon aus, der ihr nicht nur rein sportlich immer wieder das Herz bricht, sondern auch gerne so tut, als ob er sie nicht kenne. Mag sein, dass er wie ein junger Gott aussieht mit seinen hohen Wangenknochen, den galant geschwungen dunkelbraunen Haaren und verboten grünen Augen, sein Charakter ist trotzdem so schwarz wie der Teufel selbst. Da hilft nur eins: Ablenkung! Denken zumindest ihre besten Freundinnen, die ihr eifrig ein paar Blind Dates organisieren. Nur leider hat keiner damit gerechnet, dass Simon da bald mit von der Partie ist …

Meine Meinung:

Seit Serena ihren Exfreund Simon wieder getroffen hat, hasst sie ihn. Den dieser tut so wie wenn er sie nicht kennen würde. Dabei war Simon doch ihre erste große Liebe.
Serena will sich an Simon rächen und ihm das Herz brechen, dazu will sie ihn verführen und ihm dann das Herz brechen. Doch Serenas Freundinnen sind nicht begeistert von ihrem Plan und denken das Serena einfach Ablenkung braucht. Deswegen melden sie sie zu Blind Dates an, doch dann taucht plötzlich Simon als eines der Blind Dates auf.

Ich habe den Kauf dieses Buches lange vor mir her geschoben, was an Serena lag. Im ersten Teil der Rockstars Reihe hat sie mich schon total verwirrt, weil sie immer in der dritten Person von sich spricht. Ehrlich gesagt habe ich das nie verstanden, auch wenn das in diesem Buch erklärt wird. Ich tat mich mit diesem Sprachtick aber ehrlich gesagt immer noch schwer, auch wenn man Serena in diesem Buch besser kennen lernt.
Serena ist ein verrückter Charakter, was nicht nur an ihrem Sprachtick liegt, sondern auch wie sie sich sonst benimmt.
Simon konnte ich im ersten Band nicht einschätzen, aber wir lernen ihn in diesem Band auch besser kennen. Eigentlich ist er ganz nett. Er weiß nicht das Serena seine Exfreundin ist, den Serena hat sich seitdem stark verändert.
Trotzdem meint er irgendwann, das er geahnt hat das Serena seine Exfreundin ist. Was wiederum die Frage aufwirft, warum er so tut als würde er sie nicht kennen.

Natürlich gibt es in diesem Band auch ein Wiedersehen mit Zoey, Alex, Nell, Violet und den anderen Bandmitgliedern.
Wobei mir Zoey in diesem Band einfach ein bisschen zu aggressiv und verrückt ist. Alex kommt mir ein bisschen zu kurz neben seiner Freundin.

Die Geschichte ist verrückt aber auch interessant und spannend, auch wenn etwas vorhersehbar. Trotzdem hab ich sie gern gelesen.
Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, so das man gar nicht mehr aufhören will mit lesen. Und so ging es mir auch, ich hab das Buch an einem Nachmittag durch gelesen, weil ich wissen wollte wie es weiter geht.

Schön ist auch das dieses Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte ist, so wie Band 1 eben auch. Aber auch hier merkt man schon das der nächste Band eingeläutet wird und um wenn sich der Band dreht. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den nächsten Band.

Fazit:

Die Geschichte zwischen Serena und Simon ist verrückt, gleichzeitig aber auch richtig schön. Ich habe sie richtig gern gelesen. Allerdings stört mich Serenas Sprachtick ein bisschen beim Lesen, weil ich oft überlegen musste wer eigentlich gerade redet. Deswegen gibt es für dieses Buch 4 Sterne.

 


Die Rockstar-Reihe

Band 0: Verliebe dich nie als Rockstar
Band 1: Verliebe dich nie in einen Rockstar
Band 2: Blind Date mit einem Rockstar
Band 3: Ein Rockstar kommt selten allein
Band 4: Rockstar weiblich sucht
Band 5: Der Rockstar in meinem Bett
Band 6: Rockstars bleiben nicht zum Frühstück
Band 7: Rockstars küssen besser
Band 8: Rockstars kennen kein Ende

One comment

Schreibe einen Kommentar