Liebe passiert einfach von Sophie Cole

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 266
Erscheinungsdatum: 21. März 2014
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Eine enttäuschte Liebe Eine neue Stadt Ein One-Night-Stand Was, wenn sich das Leben plötzlich ganz anders entwickelt als geplant? Das Leben der 27-jährigen Eve ist perfekt, bis sie ihren Freund mit einer anderen erwischt und ihre Träume wie Seifenblasen zerplatzen. Am liebsten würde sie sich in eine dunkle Höhle verkriechen, doch Eves beste Freundin Emma ruft sie nach Hamburg. Gefühle für Männer sind ab jetzt tabu! Dieser Vorsatz gerät jedoch gefährlich ins Wanken, als sie in ihrem neuen Mitbewohner Finn den heißen One-Night-Stand der ersten Nacht erkennt. Doch auch Finn hat beschlossen, sich nicht mehr zu verlieben …

Meine Meinung:

Eve erwischt ihren Freund zusammen mit seiner Arbeitskollegin im Bett. Ihre beste Freundin Emma bietet Eve sofort an zu ihr nach Hamburg zu kommen. So packt Eve ihre sieben Sachen und fährt überstürzt nach Hamburg.
Am ersten Abend landet Eve in einer Bar und anschließend mit dem Barkeeper der Bar im Bett. Doch dann steht ihr One Night Stand plötzlich vor ihr in der neuen Wohnung und entpuppt sich als ihr neuer WG Mitbewohner Finn. 

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Eve und Finn geschrieben, manche Szenen überschneiden sich, so das man viele Szene aus beiden Sichten hat und so genau weiß was der jeweils andere dann fühlt oder denkt.
Eve und Finn sind zwei interessante Charaktere, aber leider wird bei beiden Charakteren wenig in die Tiefe gegangen, sondern nur an der Oberfläche gekratzt. Das fand ich sehr schade.
Am Anfang ist Eve sehr schüchtern gegenüber Finn, als sie heraus findet dass sie mit ihrem Mitbewohner geschlafen hat. Dabei hat sie der Männerwelt doch eigentlich abgeschworen, doch sie kann dem heißen Finn einfach nicht wiederstehen.
Finn ist ein Macho, der eine Mauer um sich und seine Gefühle aufgebaut. Frauen sind für ihn eigentlich nur Mittel zum Zweck, bis er Eve trifft und sie ihm nicht mehr aus dem Kopf geht.

Bei Eve und Finn störte mich ein bisschen das die beiden eigentlich nicht den Mund aufmachen, dadurch hätten sie vieles einfach haben können. Aber so gibt es viele Missverständnisse zwischen den beiden, die man einfacher bereinigen könnte.

Emma ist Eves beste Freundin und immer für Eve da. Emma mochte ich sofort, auch wenn ich nicht verstand warum sie so dringend wollte das Eve mit Sam ausgeht.
Dann gibt es noch Henning, den vierten Mitbewohner. Dieser taucht aber nur selten auf. Außerdem noch Tom, Eves Exfreund. Der hätte Eve am liebsten zurück, aber aus anderen Gründen.
Eves Mutter spielt auch noch eine Rolle, aber ehrlich gesagt habe ich ihre Mutter nie verstanden. Das was sie zu ihrer Tochter sagt, kann ich gar nicht verstehen.

Der Schreibstil ist ganz angenehm, deswegen hatte ich das Buch auch innerhalb eines Tages durch und konnte es so ziemlich am Stück lesen. Leider fehlte mir ein bisschen die Tiefe und auch das Knistern zwischen den Zeilen zwischen Eve und Finn.

Fazit:

Auch diese Geschichte ist wieder eine nette Geschichte für Zwischendurch, die sich schnell und leicht lesen lässt. Allerdings fehlte mir doch ein bisschen die Tiefe bei den Charakteren und das Knistern zwischen den Zeilen. Deswegen vergebe ich für diese Geschichte 3 Sterne.

Schreibe einen Kommentar