Affenzirkus von J. Moldenhauer

affenzirkusVerlag: BookRix GmbH & Co. KG
Seitenzahl der Printausgabe: 443
Erscheinungsdatum: 13. November 2014
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Emma und Flo haben sich seit Jahren nicht gesehen. Früher waren sie beste Freunde, heute gehören sie zu verfeindeten Cliquen und führen ein Leben umgeben von Drogenkonsum, illegalen Aktionen und Geheimnissen. Als sie sich plötzlich durch Zufall gegenüberstehen, empfinden sie nur noch Wut und Abneigung füreinander. Doch ehe sie sich versehen, müssen sie ein gemeinsames Schulprojekt auf die Beine stellen.

Ein Projekt, das Erinnerungen weckt.
Ein Projekt, das Fragen zu ihrer gemeinsamen Vergangenheit aufwirft.
Ein Projekt, das dafür sorgt, dass sie sich mit ihren Leben auseinandersetzen müssen.
Ein Projekt, das ihre Herzen mit voller Wucht trifft.

Meine Meinung:

Emma lebt bei ihrem Bruder Robin und dessen Freunde. In Paul, der das sagen in der WG hat, ist sie heimlich verliebt und würde alles für ihn tun. So klaut sie schließlich einer verfeindeten Clique einen Rucksack und steht dann plötzlich Florian gegenüber. Ihrem ehemals besten Freund.
Dann taucht Florian am nächsten Tag auch noch auf ihrer Schule. Emma ist verwirrt, was will Florian hier. Will er wirklich sein Abi machen oder nur den Rucksack zurück.
Florian lebt mit seinem Bruder Maik und dessen Freunde ebenfalls in einer WG. Als er die Verfolgung der Rucksackdiebin auf sich nimmt, steht er plötzlich Emma gegenüber. Doch vor Robert hält er dicht und erzählt nicht wer den Rucksack gestohlen hat.
Florians Bruder Maik, will dass Florian sein Abi macht und so steht er plötzlich Emma wieder gegenüber, die ihr wahres Leben vor ihren Schulfreunden verheimlicht. Ehe sich Flo versehen kann, wird er zusammen mit Emma in ein Projekt gesteckt. Und das Projekt „Affenzirkus“ entwickelt sich ganz anders, als von den beiden zu Anfang gedacht.

Emma lebt bei ihrem Bruder, ihre Mutter ist gestorben. Danach kam sie ins Heim, doch ihr Bruder Robin hat sie da raus geholt und so lebt sie ihm und seinen Freunden zusammen.
Emma versucht ihr Leben in der Schuld geheim zu halten, dort ist sie ein Sonnenschein und der Liebling der Lehrer. Niemand ahnt wie es zuhause bei ihr aussieht, das sie sich oft in ihrem Zimmer einschließt wenn sich die Jungs mit allem möglichen Zeug abschießen. Drogen und Alkohol gehören für sie zum Leben dazu.
Emma ist Anfangs ein eher ruhiger Mensch, doch im Laufe des Buches wird sie mutiger und vor allem selbstbewusster.

Florian lebt ebenfalls bei seinem Bruder, aber aus anderen Gründen wie Emma. Er möchte dazu gehören, außerdem will er nichts mehr von seinen Eltern wissen.
Die Freunde von Florians großem Bruder Maik, sind ebenfalls in krummem Geschäft verwickelt und Maik würde Florian am liebsten heraus halten. Deswegen schließen die beiden einen Deal, damit Florian sein Abi macht.
Florian ist sehr von sich selber überzeugt und am Anfang wusste ich nicht richtig was ich mit ihm anfangen soll. Aber schnell kommt seine liebe und nette Seite zum Vorschein. Und schnell merkt man dass Emma ihm nicht egal ist, sondern er sie einfach nur beschützen will.

Ich habe dieses Buch als Dankeschön von der Autorin für die „Freak like me“ Blogtour bekommen. Natürlich habe ich mich sehr darüber gefreut und das Buch dann auch gleich auf meinen Reader geladen.
Ohne große Erwartungen ging ich dann an das Buch und das sollte ich vielleicht öfters machen ;)
Das Buch hat mich wirklich überrascht, ich hab mit vielem gerechnet. Aber nicht mit dieser Geschichte. Es gab einige überraschende Wendungen, mit denen man als Leser so nicht rechnet. Und natürlich fiebert man mit Emma und Florian mit, auch wenn ich zugeben muss das ich Anfangs noch ein bisschen für Paul und Emma war.
Die Idee hinter Affenzirkus, das im Buch ein Sozialprojekt ist, ist genial. Ich hab oftmals ein Tränchen verdrückt, wenn es um das Projekt ging, weil ich die Idee einfach so toll fand.
Ich mag den Schreibstil von J. Moldenauer total gerne, sie schreibt locker und leicht und die Seiten fliegen nur so dahin.
Aber einen kleinen Kritikpunkt habe ich dann doch noch. Und zwar ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Emma und Florian geschrieben, was ich total schön finde, weil man so einen super Einblick bekommt.
Allerdings wusste ich am Anfang der Kapitel manchmal nicht, wer jetzt eigentlich dran ist. Gerade wenn ich das Buch mal kurz weg gelegt hatte. Ich hätte es an dieser Stelle besser gefunden, wenn vor jedem Kapitel gestanden hätte, zu wem dieses Kapitel gehört.

 

Fazit:

Ich mag die Geschichten von J. Moldenhauer total gerne und hab auch dieses Buch wieder verschlungen. Nur war es mir dieses Mal stellenweise etwas zu lang, Emma und Florian springen mir ein bisschen zu lange um den heißen Brei herum. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

Schreibe einen Kommentar