Der Apfelsammler Anja Jonuleit

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2014
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Nach der Trennung von ihrem Freund reist Hannah nach Castelnuovo in Umbrien, um das Erbe ihrer geliebten Tante Eli anzutreten: ein kleines Steinhaus voller Rätsel. Beim Aufräumen fallen ihr alte Briefe von Eli in die Hände, und sie beginnt zu lesen … In diesen Tagen erkundet Hannah Castelnuovo, Elis zweite Heimat. Als sie zufällig auf ein Grundstück mit seltsam verbrannten Obstbäumen gelangt, wird sie unsanft von dort vertrieben. Dorfbewohner erklären ihr später, dass der schroffe Fremde harmlos und seine Leidenschaft das Züchten alter Obstsorten sei. Aus unerfindlichen Gründen hatte sich Eli einst mit dem »Apfelsammler« angefreundet, und auch Hannah sucht seine Nähe. Ist er der Schlüssel zu Elis Geheimnis?

Meine Meinung

Hannahs Tante Eli ist gestorben, als sie sich dann auch noch von ihrem Freund trennt mach Hannah sich auf den Weg nach Italien. Dort sucht sie das Haus ihrer Tante auf und fragt sich was Eli eigentlich in diesem Nest wollte. Doch anstatt Antworten zu finden, tauchen immer mehr Fragen auf. Während Hannahs Aufenthalt streift sie durch die gegen und landet auf Obstplantage wo sie auf Matteo trifft. Er ist ziemlich schroff zu Hannah, doch Eli hat ihn gemocht und ihm geholfen. Hannah sieht in ihm und seiner Arbeit eine gute Geschichte und so beginnt auch sie ihm zu helfen.

Am Anfang dachte ich eigentlich dass der Einstieg ins Buch mir nicht leicht fallen würde, doch nach einigen Seiten hatte das Buch mich total gefangen.
Es wird auf der einen Seite von Hannah erzählt, hier bekommen wir das hier und jetzt zu lesen. Die nächsten Kapitel erzählen die Geschichte von Eli. Sie schreibt ihr Leben in einem Brief auf, was man immer mal wieder beim Lesen merkt. Sie möchte ihrer Nichte von ihrem Leben erzählen.
Ich fand es total interessant die Geschichten von Eli und Hannah parallel zu lesen, wobei ich die Geschichte von Eli interessanter fand.
Es war interessant zu lesen wie das vergangene zu der Gegenwart passt und was das alles für Hannah hieß. Außerdem spinnt man als Leser ja schon seine eigenen Antworten auf Fragen die auftauchen, ich hatte dann auch eine vage Ahnung, aber dass alles dann so kommt hätte ich nicht gedacht.

Hannah war jahrelang mit Martin zusammen, dieser ist verheiratet und hat seine Frau nicht verlassen wollen. Also trennt Hannah sich und geht nach Italien.
Ich fand Hannah echt toll, ich mochte sie gleich gern und hab ihre Geschichte gelesen. Sie ist eine starke Frau, allerdings gegen Ende ging sie mir ab und zu wegen ihrem Verhalten doch sehr auf die Nerven.

Eli ist noch eine viel stärkere Person, wenn man so liest was sie alles durch gemacht dann kann man das gar nicht richtig glauben. Ständig gibt es neue Situationen, neue Schicksalsschläge. Und als gegen Ende so vieles von Elis Geheimnis gelüftet wurde, musste ich einfach nur schlucken.
Eli hatte ich total gern und ich hätte ihr einfach mehr Glück gegönnt und ihr einfach ein anderes Leben gewünscht. Ich finde sie ist ein wundervoller Charakter und ihre Erzählungen aus der Vergangenheit berühren einen total.

Das Buch ist wie schon erwähnt abwechselnd aus der Sicht von Hannah und Eli geschrieben. Ich liebe den Einblick auf beide Seiten und Stück für Stück mehr von der einen und von der anderen zu erfahren.
Der Schreibstil der Autorin trägt ebenfalls dazu bei das die Seiten nur so dahin fliegen. Das Buch ist spannend geschrieben und man einfach nur weiter lesen und wissen was ist nun das Geheimnis und wie geht es weiter.

Fazit:

Die Geschichte von Hannah und Eli liest sich interessant und spannend, ständig rätselt man was wohl als nächstes passiert und wann Hannah von alldem erfährt.
Das Buch gefiel mir einfach super, allerdings ging mir Hannah mit ihrem Verhalten Ende echt auf die Nerven. So das ich überlegte ob ich ihre Kapitel nicht überspringen sollte. Aber dann dachte ich dass ich doch was Wichtiges verpassen könnte.
Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone
This entry was posted in Roman and tagged .

One comment

  1. Beatrix Petrikowski says:

    Dass man immer wieder darüber rätselt, wie es weitergeht, ist ja unabdingbar, denn sonst würde man ein Buch aus der Hand legen. Der Autor muss den Leser neugierig machen auf das, was kommt. Mir hat der Roman sehr gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar