Das gestohlene Herz der Anderwelt von Sandra Regnier

 

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 336
Buchreihe: Ja (Band 2)
Erscheinungsdatum: 29. September 2017
Bewertung: 4 Sterne

Kurzbeschreibung:

Mit der Existenz von Elfen kann Allison sich gerade so abfinden. Dass sie nun das Sterben eines ganzen magischen Reichs verhindern soll, ist da schon schwerer zu verkraften. Doch sie ist der Schlüssel und damit die Einzige, die es vermag, die Regenpforte zu schließen, sobald das Herz der Anderwelt wieder an seinem Platz ist. Dabei muss Allison erst einmal herausfinden, wie es um ihr eigenes Herz bestellt ist. Denn das wird nicht nur von dem gut aussehenden Wächter Finn erschüttert, sondern auch von einem dunklen Prinzen, mit dem sie mehr verbindet, als sie je geahnt hätte…

Meine Meinung:

Finn hat Allie über den schwarzen Nebel in die Pforte geworfen, nur so konnte er sie vor den Elfen retten. Doch Allison ist alles anders als begeistert, als sie begreift wo sie ist. Jetzt muss sie sich alleine durch schlagen und entdeckt dabei viel Neues.
Mit Hilfe von Chloe kann sie zurück kommen, doch es verändert sich alles. Sie soll der Schlüssel sein und die Pforte wieder schließen, doch Allie hat keine Ahnung wie. Finn versucht an mehr Informationen zu kommen, doch das ist nicht so einfach da die Elfen ihn jagen. Und auch mit Georg scheint etwas nicht zu stimmen.

Ich hab mich total auf den zweiten Band gefreut und mich sofort nachdem ich ihn erhalten haben, darauf gestürzt. Doch schon nach dem ersten Kapitel merkte ich das mir der erste Band nicht mehr gegenwärtig ist. Immerhin ist es zwei Jahre her seit ich diesen gelesen habe. So entschied ich mich Band zwei erst mal beiseite zu legen und noch mal zu Band eins zu greifen um die Geschichte rund um Allison aufzufrischen.
Zum Glück hab ich mich so entschieden, ich glaube sonst wäre ich mit dem zweiten Teil gar nicht zurechtgekommen.

Allie musste schon im ersten Teil einiges verkraften, sie erfährt von Elfen und anderen Wesen und trotzdem erzählt ihr Finn nicht immer alles und vieles bekommt sie erst nach und nach mit. Dafür schlägt sie sich in der Drachenstadt echt gut. Allie wird mutiger und kommt aus sich heraus, in diesem Band beweist sie Ihre Stärke.

Finn lässt sich anfangs nicht in die Karten schauen, aber er ist ein netter Kerl der Allie mittlerweile ins Herz geschlossen hat und versucht ihr und der Anderwelt zu helfen.

Ich fand den zweiten Band der Reihe wirklich interessant zu lesen, Fragen aus dem ersten Band wurden beantwortet und es gab überraschende Wendungen mit denen man so nicht rechnet. Das steigert die Spannung und machte das Buch wirklich interessant.
Es gibt aber auch einen Knackpunkt, wie auch in der Pan Trilogie gibt es so viele offene Fragen, die einfach nicht beantwortet wurden. Das finde ich persönlich sehr schade und ich hätte mir hier gerne antworten gewünscht.

Fazit:

Das gestohlene Herz der Anderwelt ist eine wirklich schöne Fortsetzung, die mich eigentlich gut unterhalten. Allerdings konnte mich die vorherige PAN Reihe mehr begeistern und es bleiben mir zu viele Fragen offen. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

 


Die Buchreihe:

Schreibe einen Kommentar