Like a Memory – Liebe kennt kein Zurück von Abbi Glines

 

Verlag: Piper
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 11. Januar 2019
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

Bliss Yorks Herz klopft bis zum Hals, als Nate Finley nach all den Jahren plötzlich wieder vor ihr steht. Nate war ihre erste und einzige Liebe, und eigentlich hatten sie sich vor sieben Jahren geschworen, für immer zusammenzubleiben. Doch dann wurde Bliss schwer krank und brach ohne ein Wort der Erklärung den Kontakt ab. Nun ist sie 22, gesund, voller Hoffnung auf ein unbeschwertes Leben und hat endlich einen Job in einer Boutique. Aber als Nate vor ihr steht und alte Gefühlte entflammt, ahnt sie nicht, dass er inzwischen verlobt ist und die Filiale von seiner Freundin geführt wird …

Meine Meinung:

Bliss York möchte endlich ein Unabhängiges Leben führen, den in ihre Vergangenheit hat sie einiges mit gemacht. Endlich kann sie mit ihrem besten Freund zusammenziehen und einen tollen Job hat sie auch noch gefunden. Allerdings hat dieser einen Hacken. Der Verlobte ihrer neuen Chefin ist ausgerechnet Nate Finnlay, ihre erste Liebe. Und nach dem Sommer mit Nate hat sich damals Bliss ganzes Leben verändert.
Doch die Anziehung von früher ist immer noch da und Bliss versucht gegen ihre Gefühle zu kämpfen.

Ich hab schon lang kein Buch mehr von Abbi Glines gelesen, deswegen hat es auch etwas gedauert bis ich geschnallt habe das Nate des Sohn von Rush und Blaire ist. Mit den Eltern von Bliss konnte ich nichts anfangen, da ich diese Reihe nicht gelesen habe. Aber es war interessant das die Kinder jetzt die Reihen weiterführen.

Bliss ist sehr naiv, was bestimmt an ihrer Vergangenheit liegt. Sie ist sehr behütet aufgewachsen und ihre Mutter hätte sie am liebsten noch jeden Tag um sich. Die Naivität merkt man Bliss deutlich an und die ging mir ab und an auch mal richtig auf die Nerven.

Nate mochte ich eigentlich richtig gern, wobei ich seine Einstellung zu Beziehungen nicht so richtig verstanden haben. Auch nicht was er an seiner Verlobten findet, aber da war ich ja nicht die Einzige.

Bliss und Nate erkennen sich natürlich von Anfang an wieder, aber geben es nicht zu. Sofort sind die Erinnerungen an damals wieder da und die beiden schaffen es nicht die Blicke voneinander zu lassen.

Die Geschichte um Bliss und Nate war mir zu vorhersehbar, klar man weiß wie das endet wenn man zu solchen Büchern greift, aber es gab für mich einfach keine Überraschungsmomente mehr. Das fand ich wirklich schade.
Und auch sonst konnte mich die Charaktere leider nicht so wirklich überzeugen, Bliss war mir zum Beispiel einfach zu naiv.

Fazit:

Leider konnte mich die Geschichte nicht packen, weil es eben keine Überraschungen mehr gab. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.

Schreibe einen Kommentar