MondSilberLicht von Marah Woolf

Seitenzahl: 381
Buchreihe: Ja (MondLichtSaga Band 1)
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2011
Bewertung: 3 Sterne

Kurzbeschreibung:

„Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.“ Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln…und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen…

Meine Meinung:

Emmas Mutter stirbt bei einem Verkehrsunfall und Emma ist von heut auf Morgen allein.
Doch ihr Onkel den sie nicht kennt, bietet an sie bei sich und seiner Familie aufzunehmen und so geht es für Emma von den USA nach Schottland. Doch die Familie nimmt sie herzlich auf und schon nach kurzer Zeit trifft Emma auf Calum. Sie verfällt Calum sofort, doch er scheint sich nicht für sie zu interessieren und hält stets Distanz zu ihr. Doch irgendwann bröckelt diese Distanz und beide kommen sich näher. Calum gibt wenig von sich Preis und plötzlich scheint ihr Onkel gegen ihre Verbindung zu sein und auch Calums Ziehvater will nicht dass die beiden sich wieder sehen. Emma versteht die Welt nicht mehr, bis Calum ihr schließlich verrät wer er wirklich ist, Emma ist so geschockt das sie vor ihm flieht. Aber lange halten es die beiden nicht ohne einander aus, obwohl sie wissen dass sie damit ein gefährliches Spiel spielen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich von diesem Buch erwartet habe, ich wusste das es Richtung Fantasie geht, konnte mir aber gar nicht vorstellen um was es genau geht. Und es dauert auch lange bis man als Leser erfährt in welche Richtung es geht.
Ehrlich gesagt dümpelt die Geschichte lange vor sich hin, ohne dass groß etwas passiert. Erst ab ca. der Hälfte des Buches geht die Geschichte richtig los und richtig spannend wird es eigentlich erst gegen Ende. Das fand ich irgendwie schade.

Emma hat gerade ihre Mutter verloren und muss sich in einer neuen Familie einleben. Von ihrer Trauer bekommt man nicht viel mit, ab und zu wird mal erwähnt das sie ihre Mutter vermisst. Aber meistens wird auf die Begegnungen mit Calum eingegangen.
Emma selber ist sehr dickköpfig, sie hört nur selten auf den Rat anderer und macht das was sie für richtig hält. Ich weiß nicht, ich wurde nicht so richtig warm mir. Es gab Stellen da war sie mir sympathisch, aber an anderen Stellen wiederum nicht.

Calum ist natürlich gutaussehend und alle Mädchen stehen auf ihn, doch er hält alle freundlich auf Distanz bis Emma auftaucht. Schnell merkt man dass sie ihn mehr interessiert, er es aber nicht so richtig zulassen will. Als Leser weiß man natürlich dass er anders ist, aber es dauert fast bis zur Hälfte des Buches bis man das erfährt.
Auch wenn Calum sich manchmal etwas seltsam verhält mochte ich ihn doch recht schnell.

Amelie ist die Tochter von Emmas Onkel und versteht sich sofort gut mit Emma. Die beiden sind im gleichen Alter und ich bin froh dass Emma in Amelie so eine gute Freundin findet.
Aber auch der Rest von Emmas Familie ist nett. Sie wird sofort freundlich aufgenommen und als Familienmitglied gesehen.

Das Ende ist natürlich ein gemeiner Cliffhanger, aber irgendwie bin ich mir noch unsicher ob ich weiterlesen soll. Ehrlich gesagt hat das Buch und die Geschichte jetzt nicht das ausgelöst das ich denke, ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht.

Fazit:

Die Vorgeschichte zieht sich in meinen Augen zu lange hin ohne dass groß etwas passiert. Erst so aber der Mitte es Buches erfährt man wer Calum ist und richtig spannend wird es dann wirklich erst zum Ende hin. Ich hätte mir da einfach mehr gewünscht. Deswegen vergebe ich 3 Sterne.

Die MondLichtSaga:

MondSilberLicht (MondLichtSaga Band 1)
MondSilberZauber (MondLichtSaga Band 2)
MondSilberTraum (MondLichtSaga Band 3)
Beitrag teilen:Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar